Dienstag, 31. August 2010

Foren-Mobbing

Inhalt bis auf weiteres entfernt. 

*****

Bochum Kulinarisch 2010


Einmal im Jahr, meist im August, findet in Bochum ein großes Gourmetfest namens „Bochum Kulinarisch“ statt. Dort treten mehrere Gastronomiebetriebe mit ihren Ständen auf und bieten einige ihrer Speisen an. Es ist ein „Gourmet-Festival“ unter freiem Himmel. Bis 2007 fand es noch auf dem Dr.-Ruer-Platz statt, seit 2008 aber auf dem weitaus geräumigeren Bongard-Boulevard (Massenbergstraße) in Bochum. In diesem Jahr, 2010, fand dieses Fest bereits zum 22. Mal statt, und zwar vom 11. bis zum 15. August. An dreien dieser fünf Tage war ich dabei.


Hier ein Video, welches die diesjährigen Impressionen wiedergibt:


*****

Mittwoch, 11. August:

An diesem Tag sah es erst so aus, als ob die Eröffnung von „Bochum Kulinarisch 2010" im Regen stattfinden würde, denn bereits morgens regnete es. Ich hoffte zwar die ganze Zeit, dass die Eröffnung um 17.00 Uhr zumindest im trockenen stattfinden würde. Es hörte ja auch zwischendurch immer mal wieder auf zu regnen, aber dann fing es immer wieder an. Ich war schon frustriert und sauer, denn bereits 2009 ist der Eröffnungstag deswegen im wahrsten Sinne des Wortes „ins Wasser gefallen“. Gegen 15.00 Uhr hörte es aber auf zu regnen und die Sonne kam heraus.

Dann zog ich mich fein an, fuhr mit der Stadtbahn in die Innenstadt und ging zum Bongard-Boulevard, wo ich gegen 16.45 Uhr eintraf. Nun war herrliches Wetter. Die Eröffnung, die eigentlich erst um 17.00 Uhr stattfinden sollte, fing gerade an, als ich kam, und die große Parade der Gastronomen und des Spielmannszugs durch die Bochumer Innenstadt war leider schon gelaufen. Nun sah ich mir die offizielle Eröffnung an, auf der sehr viele versammelt waren, und viele davon kannte ich. Der Chef-Organisator von „Bochum Kulinarisch“, Helmut Wicherek von Hotel-Restaurant Oekey, hielt die Eröffnung ab, wie jedes Jahr im Beisein der Oberbürgermeisterin von Bochum, Ottilie Scholz, die ebenfalls ein paar Worte dazu sagte.


Na dann Prost! Bochum Kulinarisch 2010 war hiermit eröffnet!
In der Mitte: OB Ottilie Scholz, daneben Helmut Wicherek (2.v.r.)

Danach war „Bochum Kulinarisch 2010“ offiziell eröffnet. Tradition ist, dass nach der Eröffnung die Ehrengäste von Bochum Kulinarisch im „VIP-Bereich“ am Stand von Gasthaus Weiß gemeinsam speisen. Diese Ehrengäste sind in der Regel die Oberbürgermeisterin, die Sponsoren dieser Veranstaltung und die, die sonst in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, sowie andere namhafte Personen aus Bochum oder Umgebung. Es ist eine besondere Ehre, am Eröffnungstag gemeinsam im VIP-Bereich bei Bochum Kulinarisch zu speisen, also „Ehrengast“ zu sein. Darauf war ich als langjähriger Stammgast schon lange scharf, zumal ich ja die meisten Restaurants überhaupt erst durch „Bochum Kulinarisch“ kennengelernt hatte. Diese Ehrengäste bekommen vorher aber alle eine Plakette, die sie berechtigt, im VIP-Bereich zu speisen. Und siehe da: In diesem Jahr drückte mir Heinz Bruns vom Haus Kemnade, ebenfalls ein wichtiger Organisator, plötzlich die Ehrengast-Plakette in die Hand! Darüber war ich sehr glücklich, und so begann ich die Eröffnung gemeinsam mit den anderen „Promis“ im VIP-Bereich.


Eröffnung im VIP-Bereich.

Sechs Austern auf Eis vom Gasthaus Weiß - 
damit begann ich traditionell meine Eröffnung.


Ebenfalls wieder mit von der Partie:
Der Spaßmacher „François Cambuse“, der als scheinbar französischer Koch
an diesem Tag für Unterhaltung sorgte.

Nach dem Auftakt im VIP-Bereich schlenderte ich über den Boulevard, der sehr gut besucht war, und genoss dieses wunderbare Gourmet-Fest bei diesem herrlichen Wetter. In einem Zeitraum von mehreren Stunden aß ich an diesem Stand mal eine köstliche Speise, an jenem Stand eine andere köstliche Speise, und so weiter, selbstverständlich mit einem Gläschen des jeweils passenden Weines dazu. Viele Gastronomen kennen mich bereits persönlich, und so kam es zwischendurch immer wieder zu netten Gesprächen. Ich genoss diesen Tag in aller Ausführlichkeit. Ich nahm folgende Speisen ein:

Gasthaus Weiß:
Sechs frische Austern auf Eis
dazu ein Prosecco

Gasthaus Weiß:
Getrüffeltes Carpaccio vom Weiderind 
in einem Balsamico-Olivendressing mit gehobeltem Parmesan 
dazu ein Rotwein

Die Vitrine:
Sommerlicher Salat mit gebratenen Putenstreifen und Scampis 
in süß-saurer Chili-Sesam-Sauce gebraten, dazu Stangenweißbrot 
dazu ein Rotwein

Sticks:
„Sushi“ 
Variation aus einzelnen Nigiri-Sushi und Maki 
dazu ein Weißwein

Haus Oekey:
Lammrücken vom Grill 
mit Kräutersauce, Schmorkartoffeln und Gemüse 
dazu ein Rotwein

Livingroom:
Weiße und dunke Mousse von Schokolade 
mit Waldbeeren-Crunch

Es war einfach alles wunderbar. So blieb ich auf dem Boulevard, der Bochumer „Gourmet-Meile“, bis es dunkel wurde.
Irgendwann verabschiedete ich mich dann und fuhr mit der Stadtbahn wieder zurück nach Hause.
Dort sah ich noch ein wenig „Der Herr der Ringe (I)“.

*****

Donnerstag, 12. August:

Diesen Tag ließ ich ruhig angehen. Ich frühstückte spät, schrieb den Bericht über meine gestrigen Erlebnisse und legte mich dann noch ein wenig hin, um am Nachmittag bzw. Abend wieder fit zu sein für meinen zweiten Tag bei „Bochum Kulinarisch“. Am Nachmittag duschte ich dann, zog mich fein an und fuhr dann mit der Bahn wieder in die Innenstadt, wo ich mich auf den Bongard-Boulevard begab zum zweiten Teil des diesjährigen Gourmetfestes. Auch heute war das Wetter wieder sehr gut und es waren viele Besucher da, so dass man Glück hatte, wenn man einen freien Platz fand, an dem man seine Speisen einnehmen konnte.

Der Animateur und Event-Künstler Frank Hoffmann, der gestern als „François Cambuse“ (s.o.) für Unterhaltung sorgte, trat heute in ganz anderer Form auf, nämlich als „Franky & das Pianomobil“. Was darunter zu verstehen ist, sehen wir hier:


Und auch heute schlenderte ich über den Boulevard und genoss in einem Zeitraum von mehreren Stunden mal diese Speise von diesem Stand, mal jene Speise von jenem Stand, und die passenden Weinchen dazu. Ich nahm insbesondere folgende Speisen ein:

Pablo:
„Warme Tapas-Variation“
Pflaumen im Speckmantel, marinierter Putenspieß, Calamares alla Romana, Aioli mit Brot, kleine kanarische Kartoffeln mit roter Moja-Sauce, paniertes Krebsfleisch mit Sweet-Chili-Sauce

dazu ein Weißwein

Haus Kemnade:
Ein halber kanadischer Hummer „Thermidor“ (ausgelöst, ohne Schale)

auf feinen Nudeln mit Hummersauce gratiniert
dazu ein Glas Champagner

Die Vitrine:
Roulade vom Pangasius, Zander und Lachs
auf Bärlauchschaum mit Sommersalat

dazu ein Weißwein

Gasthaus Weiß:
Südafrikanisches Straußenfilet auf einem
Kürbis-Curry-Chutney mit Nocken vom Bärlauchpüree

dazu ein Rotwein

Gasthaus Weiß:
Fünf verschiedene französische Käsesorten
mit Feigensenf, Trüffelhonig und Mini-Kastenbrot

dazu ein Rotwein

Die Vitrine:
Duett von Tobleronemousse an Fruchtmarkspiegel


Auch dieser Nachmittag bzw. Abend war wieder wunderbar und ich blieb, bis es dunkel wurde. Dann fuhr ich mit der Stadtbahn wieder zurück nach Hause.
Dort sah ich noch ein wenig „Der Herr der Ringe (II)“.

*****

Freitag, 13. August:

Dieser Tag sollte eigentlich mein dritter Tag auf „Bochum Kulinarisch 2010“ werden, doch daraus wurde nichts, und zwar aus folgendem Grund:
Als ich am Morgen wie gewöhnlich meinen Laptop einschaltete, ins Internet ging und dort ins Ehrlich-Forum, um zu schauen, was es dort Neues gibt, musste ich etwas Schockierendes feststellen: Bestimmte Mitglieder des Forums hatten meinen wirklichen Namen herausgefunden und diesen im Forum verbreitet. Ich hatte ihn bislang immer geheim gehalten und nur meinen „Internet-Namen“ benutzt. Nun aber war mein richtiger Name enttarnt worden, was mich sehr schockierte, und viele Mitglieder machten mir heftigste Vorwürfe, weil sie sich von mir durch den falschen Namen verarscht fühlten. Ich war unfähig, etwas zu erklären, so sehr nahm mich diese Sache mit. Über diese Vorgänge schreibe ich hier bald einen ausführlichen Bericht.
Jedenfalls setzten mir diese Vorgänge psychisch so zu, dass ich an diesem Tag nicht in der Lage war, zu Bochum Kulinarisch zu gehen.

*****

Samstag, 14. August:

Auch am Vormittag dieses Tages bis zum frühen Nachmittag setzten sich die unschönen Vorgänge im Ehrlich-Forum fort. Ich hatte das schlimmste aber schon verdaut, obwohl ich auch weiterhin heftig angegriffen, angefeindet und angepöbelt wurde. Doch ich nahm mir fest vor, mir an diesem Tag nicht die Stimmung verderben zu lassen und zu Bochum Kulinarisch zu gehen, wo ich schon gestern nicht hinkonnte wegen diesem Mist im Ehrlich-Forum.
Am Nachmittag duschte ich, zog mich fein an und fuhr mit der Bahn in die Innenstadt, wo ich auf den Bongard-Boulevard ging zum dritten Teil von „Bochum Kulinarisch 2010“. Ich hatte zuweilen große Probleme, mich positiv einzustimmen, da mir die Ereignisse im Ehrlich-Forum und das äußerst unschöne Verhalten einiger Leute mir gegenüber einfach nicht aus dem Kopf gingen und mich wütend machten. Ich verdrängte dies aber alles für ein paar Stunden.

Frank Hoffmann war auch an diesem Tag wieder dabei, und zwar als Zauberkünstler "Magic Hoffini". Was der Unterschied ist zwischen einem Zauberer und einem Zauberkünstler, erklärt er hier. Bemerkenswert ist, dass ich es ihm ein paar Jahre vorher mit genau den gleichen Worten erklärt habe. Das hat er wohl nicht vergessen. 

Während ich so über den Boulevard schlenderte, sah ich in einer Lounge den Heino Borgböhmer von Borgböhmer´s Waldesruh, ebenso seinen Bruder Gerd. Die beiden kenne ich persönlich, denn ich war bei ihnen jahrelang ein guter Stammgast. Leider ist Borgböhmer´s Waldesruh am 13. März dieses Jahres komplett abgebrannt. Es war offensichtlich Brandstiftung, aber ein Täter wurde nie gefasst. Das alles hat mich sowie die meisten Bochumer sehr betroffen gemacht. Ich ging zu Heino und wir unterhielten uns eine Weile. Er erzählte mir von den schicksalhaften Ereignissen an jenem 13. März. Mir tut das alles sehr leid, was die Familie Borgböhmer seitdem durchmachen musste (was ist dagegen schon ein Internetforum!). Heino hatte die Ereignisse inzwischen weitgehend psychisch verdaut und konnte nun sachlich darüber reden, auch wenn man merkte, dass er immer noch sehr erregt war, wenn er darüber redete. Die Borgböhmers hatten sonst auch immer einen Stand bei „Bochum Kulinarisch“, aber in diesem Jahr – verständlicherweise – nicht. Die gute Nachricht aber ist, dass das „Waldesruh“ wieder aufgebaut wird. Es wäre ja sonst auch zu schade, wenn es für immer damit vorbei wäre; schließlich ist es „ein Stück Bochum“ mit einer über 150jährigen Tradition. Ich wünschte Heino und Gerd alles Gute, sprach ihnen Mut zu und versprach ihnen auch, bei der Neueröffnung, die voraussichtlich im Sommer 2011 stattfinden wird, dabei zu sein.
Und auch heute schlenderte ich über den Boulevard und genoss in einem Zeitraum von mehreren Stunden mal diese Speise von diesem Stand, mal jene Speise von jenem Stand, und die passenden Weinchen dazu. Ich nahm folgende Speisen ein:

„Diergardt´s Gourmetteller“
Gambas, Jakobsmuscheln und Pfifferlinge
mit frischem Schweizer Rösti
dazu ein Weißwein

Aus einem dünnen, halben Nori-Blatt hergestellte Reisrolle
„Torimaki“ – gefüllt mit gebratenem Hühnerfleisch
dazu ein Rotwein

„Pablo´s Grillfischteller“
mit Thunfischsteak, Tintenfisch, Sardine und Gambas
dazu ein Weißwein

Schweinefilet „á la Colbert“ im Wirsing-Speckmantel,
dazu frische Champignons und Bratkartoffeln
dazu ein Rotwein

Frische Blaubeeren mit Caipiriñhacréme

Auch dieser Nachmittag bzw. Abend war wieder wunderbar und ich blieb, bis es dunkel wurde. Dann fuhr ich mit der Stadtbahn wieder zurück nach Hause.
Dort sah ich noch ein wenig „Der Herr der Ringe (III)“.

*****

Das war also Bochum Kulinarisch 2010.
Ich habe dieses Fest mal wieder sehr genossen, zumal das Wetter an den Tagen, an denen ich dort war, auch mitgespielt hatte. Sicher hätte ich es noch mehr genießen können, wenn die Ereignisse im Ehrlich-Forum nicht gewesen wären.... aber dazu schreibe ich noch separat.
Freuen können wir uns jetzt schon auf 2011!

*****