Donnerstag, 16. Dezember 2010

Artemis am 10.12.2010

Am Freitag, dem 10. Dezember, fand mein letztes Essengehen in diesem Jahr statt. Es war meine private „Weihnachtsfeier“ im kleinen Kreis.

Das Restaurant „Artemis“ an der Wasserstraße 419 in Bochum.

Wer gerne griechisch essen geht, dem kann ich das „Artemis“ in Bochum empfehlen. Dort bin ich seit 10 Jahren Stammgast und gehe immer wieder gerne hin. In dieser Zeit hat das Restaurant bereits zweimal den Besitzer gewechselt. Zuerst war es Vangelos, dann Leo, und nun Stelios. Wer frischen Fisch mag oder auch leckere Fleischgerichte vom Grill, der ist hier richtig. Es gibt eine breite Vorspeisenauswahl, und auch die Weine sind immer vorzüglich.

Nachdem es bereits Anfang Dezember sehr kalt geworden war und auch stark geschneit hatte, war es heute wieder wärmer und auch der Schnee war zum größten Teil weggetaut. Ich fuhr wie üblich mit dem Taxi zum „Artemis“ und traf dort um etwa 20.30 Uhr ein. Anwesende Personen von der Belegschaft waren Stelios, der Inhaber, sowie noch andere Damen und Herren vom Service, die ich bereits alle kenne. Das Restaurant war sehr gut besucht, so wie immer in der Vorweihnachtszeit. Ich hatte wieder meinen üblichen Stammplatz.


Das Menü sprach ich mit Stelios ab, der mir auch wie immer einen sehr guten griechischen Wein dazu empfahl.

*****

Und hier ist das Menü dieses Abends:

Als Aperitif ein Ouzo mit Eis.

Begleitend zum Menü ein kleines Mineralwasser.

1. Gang – 1. Vorspeise:
„Dolmadakia“
Griechische Weinblätter gefüllt mit Reis
an einer hauseigenen Spezialsauce, dazu Brot

2. Gang – 2. Vorspeise:
Gegrillter Oktopus
Zwei frische Oktopus-Tentakeln vom Grill
auf Olivensauce mit Zitrone und etwas Salat

3. Gang – Hauptgericht:
Grillteller „Artemis“
Eine Auswahl verschiedener Fleischsorten vom Grill:
Ein Souflaki, ein Zuzuki, ein Lammkotelett,
ein Steak, eine Leber und ein Filet;
dazu Zaziki, Pommes frites, Reis und ein gemischter Salat

Wein bei diesem Menü:
Makedonikos“, ein griechischer Rotwein
(eine Flasche zu 0,75 l)

4. Gang – Dessert:
Eisbecher „Nussknacker“
Pistazieneis und Walnusseis mit Walnüssen,
Nusslikör und Sahne

Danach noch einen Kaffee und vom Haus noch
einen sehr guten, 40 Jahre alten Metaxa.

*****

Dieses Menü war einfach ausgezeichnet, sowohl die Speisen als auch der Wein. Es wurde also wieder ein wunderbarer griechischer Abend mit allem, was dazu gehört. Nach Beendigung des Menüs und Bezahlung verabschiedete ich mich im Restaurant, wünschte schöne Festtage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Dieses war, wie schon gesagt, mein letztes Essengehen im Jahre 2010. Dann fuhr ich mit dem Taxi wieder nach Hause, wo ich um kurz nach 23.30 Uhr eintraf.
Dort sah ich mir bei Kaffee und Cognac noch einen guten Film an:



*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------