Montag, 31. Januar 2011

Haus Oekey am 28.01.2011

Am Freitag, dem 28. Januar 2011, gönnte ich mir mal wieder ein besonderes Abendessen in einem meiner Lieblingsrestaurants in Bochum, dem „Haus Oekey“. Ich hatte ja nun auch etwas zu feiern, nämlich meine gelungene Rückkehr ins Ehrlich-Forum. Vor diesem Hintergrund konnte ich es mir an diesem Abend also ganz besonders schön machen.

Das Hotel und Restaurant „Oekey“ in Bochum.

Während das Wetter Mitte Januar schon recht milde und warm für diese Jahreszeit war, war es jetzt, Ende Januar, wieder richtig knackig kalt geworden, also zwischen -3 und -6 Grad. Zum Glück war es aber durchgängig trocken und klar. Ich ging um 20.10 Uhr von zu Hause aus los und traf um etwa 20.30 Uhr im Haus Oekey ein.

Das Restaurant war für einen Freitag Abend erstaunlich leer. Außer mir war nur noch ein älteres Ehepaar anwesend, das aber schon recht bald ging, so dass ich den ganzen Abend über der einzige Gast im Restaurant war – was ich dort bisher auch noch nicht erlebt hatte. Anwesende Personen von der Belegschaft waren diesmal: Herr Wicherek (er kam kurz herein und sagte Hallo) und Christoph Weiß, der mich den Abend über bediente. Ich hatte meinen üblichen Stammplatz, in der Mitte des ersten Raumes. Da ich der einzige Gast war, fragte Herr Weiß mich sogar, ob ich einen besonderen Wunsch hätte bezüglich der Hintergrundmusik, die im Restaurant gespielt wurde. Zu einem guten Essen dieses Rahmens hielt ich etwas Klassisches für angebracht, und so legte Herr Weiß das Neujahrskonzert aus der Wiener Philharmonie ein. Dazu genoss ich dann das von mir mal wieder selbst zusammengestellte Menü, natürlich mit Ente als Hauptgericht.

*****

Und hier ist das Menü dieses Abends:

Als Aperitif ein Prosecco.

Als Amuse Bouche:
Hausgemachtes Paprika-Brot mit Kräuter-Créme-fraîche

Begleitend zum Menü eine kleine Flasche Mineralwasser (0,3 l).

1. Gang – Vorspeise:
Hausgebeizter Lachs
mit Sahnemeerrettich, Ketakaviar und Rösti

2. Gang – Suppe:
Lauch-Käsesuppe
mit Shrimps

Wein bei der Vorspeise und der Suppe:
St. Michael, Cleebronn & Güglingen
Trockener Württemberger Riesling, 2009

3. Gang – Fisch:
Goulasch von Lachs, Seeteufel und Garnelen
in Safran-Weißweinsauce, dazu Bandnudeln,
Paprika, Erbsen und Broccoli

Wein beim Fisch:
Weisser von Stromberg
Trockener Württemberger Weißburgunder, 2009

4. Gang – Zwischengang:
Mangosorbet mit Grand Marnier

5. Gang – Hauptgericht:
„Ente Provençale“
Eine halbe gegrillte Ente, gewürzt mit Kräutern der Provençe,
dazu Ratatouille und Kartoffelgratin

Wein beim Hauptgericht:
Castell Comada, Reserva, Cabernet Sauvignon
Trockener spanischer Rotwein, 2007

6. Gang – Dessert:
Überbackene Beeren
mit Vanilleeis

Danach noch einen Kaffee und einen Williams Birnengeist.

*****

Dieses Menü war einfach ausgezeichnet, sowohl die Speisen als auch die dazu gereichten Weine, die ich mir wie immer empfehlen ließ. Es war also ein wunderbarer kulinarischer Abend mit allem, was dazu gehört – auch wenn ich der einzige Gast war. Nach Beendigung des Menüs und Bezahlung verabschiedete ich mich und ging wieder nach Hause, wo ich um ca. 0.00 Uhr eintraf.
Dort sah ich dann bei Kaffee und Cognac noch einen guten Film:


James Bond 007: „Lizenz zu Töten
(diesmal sogar in der DVD-Version!)

*****

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und, geht's weiter?

Du hast Fans, Cäsar, los, schreib' was!

Caesar hat gesagt…

Natürlich geht es weiter, keine Sorge!

Schön, dass ich Fans habe.

Noch schöner würde ich es aber finden, wenn die Fans ihre Kommentare hier nicht "Anonym", sondern wenigstens unter Angabe eines Nicknames schreiben würden.

:)

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------