Mittwoch, 18. Mai 2011

Haus Kemnade am 14.05.2011

Wenn ich essen gehe, so tue ich das meist an einem Freitag (ist so eine Gewohnheit von mir!). Aber als ich für Freitag, den 13. Mai, reservieren wollte, war für diesen Tag bereits alles ausgebucht, weshalb ich auf Samstag, den 14. Mai, ausweichen musste. Ja, ja, so ist das eben mit dem berühmt-berüchtigten „Freitag, dem 13.“... aber egal, der Samstag ist ja auch ganz o.k. Obwohl es im April, so um die Osterzeit herum, schon sehr warm war und zum Teil sommerliche Temperaturen herrschten, hatte es sich jetzt im Mai wieder sehr abgekühlt (ich weiß noch genau, dass es im letzten Jahr genau so war!). Dieser Temperaturumschwung hatte zur Folge, dass ich mich Anfang Mai stark erkältet hatte. Aber das hatte ich inzwischen überwunden und es ging wieder gut, so dass ich nun ohne Beeinträchtigungen diesen Besuch im Haus Kemnade durchführen konnte. Und natürlich, wie es sich zur Maienzeit gehört, lag der Schwerpunkt des Menüs auf Spargel ....


Heute war es bewölkt, aber trocken. Ich verließ am Abend meine Wohnung um 19.30 Uhr, ging zur Bushaltestelle an der Königsallee und fuhr mit dem Bus CE31 bis zum Haus Kemnade. Weil mir doch recht kalt war, ging ich zügig ins Burggelände und hinüber zum Restaurant. Im Restaurant war mäßiger Betrieb. Anwesende Personen von der Belegschaft waren diesmal: Birgit Bruns, sowie die jungen Servicekräfte Sascha und Dominique, die mich an diesem Abend (freundlich und zuvorkommend wie immer) bedienten. Auch Hendrik tauchte zwischendurch mal auf.


Ich hatte meinen üblichen Stammplatz.

*****

Und hier ist das Menü dieses Abends:

Als Aperitif ein Glas Maibowle
(mit Waldmeister und Prosecco)

Als Amuse Bouche bzw. begleitend zum Menü gab es
kleine Scheibchen von der geräucherte Flugentenbrust
mit Schnittlauchcréme

Begleitend zum Menü eine Flasche Mineralwasser (Herzog life)
sowie ein Körbchen mit kleinen schmackhaften Partybrötchen.

1. Gang – Vorspeise:
Jakobsmuscheln auf gebratenem Spargel
mit Zitronenthymian und Krustentierschaum

Wein dazu:
Weißer Burgunder von Fritz Waßmer
(ein Badener Weißwein aus 2009)

2. Gang – Suppe:
Legierte Suppe von weißem und grünem Spargel
mit Krustentiereinlage

Wein dazu:
„Hochdörffer Kabinett“
(ein Spätburgunder Rosé-Wein aus 2009)

3. Gang – Fisch:
Gegrilltes Filet vom Adlerfisch (Corvina)
auf Ragout von weißem und grünem Spargel
in Kräutersauce mit Reistimbale

Wein dazu:
„Riesling Classic“ vom Weingut Sonneneck (Mosel)
(ein fruchtiger Weißwein aus 2008)

4. Gang – Hauptgericht:
Filetsteak vom argentinischen Angus-Rind
mit frischem deutschem Stangenspargel,
dazu Buttersauce, Sauce Hollandaise und Neue Kartoffeln

Wein beim Hauptgericht:
Spätburgunder Rotwein
vom Weingut Norbert Helde aus dem Kaiserstuhl
(ein trockener Badener Rotwein aus 2007)

5. Gang – Dessert:
„Kemnader Erdbeerbecher“
Mövenpick-Vanilleeis mit marinierten Erdbeeren,
Sahnehaube, Erdbeermark und Krokant

Danach noch einen Kaffee und einen Cognac „Otard“.

*****

Dieses Menü war einfach ausgezeichnet, sowohl die Speisen als auch die dazu gereichten Weine, die ich mir wie immer empfehlen ließ. Es wurde also ein wunderbarer kulinarischer Abend mit allem, was dazu gehört. Zum Kaffee setzte sich Birgit Bruns noch zu mir an den Tisch und wir unterhielten uns noch über verschiedene Dinge, zum Beispiel das Hof-Fest und andere kulinarische Events. Am Ende war ich der letzte Gast.

Nach Beendigung des Menüs und Bezahlung verabschiedete ich mich im Restaurant. Um 23.49 Uhr fuhr ich mit dem Bus wieder zurück. Gegen 0.20 Uhr traf ich wieder zu Hause ein.
Dort sah ich mir bei Kaffee und Cognac noch einen guten Film an:



*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------