Sonntag, 14. August 2011

Bochum Kulinarisch 2011


Auch in diesem Jahr fand im August wieder mein Lieblingsfest in Bochum statt, nämlich „Bochum Kulinarisch“, wie üblich wieder auf dem Bongard-Boulevard, und in diesem Jahr bereits zum 23. Mal, nämlich vom 10. bis zum 14. August. Am Mittwoch, dem 10. August, dem Eröffnungstag, war ich mit dabei – als Ehrengast.


*****

Zum Glück hat das Wetter mitgespielt; es war trocken und klar. Am Nachmittag zog ich mich fein an, fuhr mit der Stadtbahn in die Innenstadt und ging zum Bongard-Boulevard, wo ich gegen 16.45 Uhr eintraf. Man sagte mir, dass sich die Organisatoren, Gastronomen und Ehrengäste vor dem Bochumer Rathaus versammelt haben, um von dort aus die Eröffnungs-Parade zu beginnen. Also begab ich mich auch zum Rathaus. Auf dem Rathausvorplatz waren alle versammelt, und es gab ein großes Hallo. Viele kenne ich ja schon seit Jahren.

Wieder mit von der Partie: Monsieur François Cambuse

Dann, um 17.00 Uhr, begann die Parade, der Eröffnungszug durch die Innenstadt zum Bongard-Boulevard. Vorneweg der große Fiege-Bierwagen, dann an der Spitze des Zuges der Chef-Organisator Helmut Wicherek mit Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz und François Cambuse. Dahinter die Ehrengäste (VIP´s, Sponsoren und andere namhafte Personen), und dahinter all die Gastronomen mit ihren Mitarbeitern. Mit viel Tamtam und sambamäßigem Töpfeklappern zog die Parade dann den Bongard-Boulevard entlang.

Gastronomenparade mit lautem Samba-Geschepper!

Schließlich versammelten sich alle an der kleinen Bühne, wo die Eröffnung begann und für die Ehrengäste bereits ein Aperitif gereicht wurde. Dann begann Helmut Wicherek die Eröffnung, anschließend sprach Oberbürgermeisterin Scholz. Weitere Ehrengäste waren die stellvertretende Bürgermeisterin von Hattingen, Margret Melsa, sowie der stellvertretende Bürgermeister von Witten, Hans-Ulrich Kieselbach, die ebenfalls ein paar Worte sprachen (weil einige der teilnehmenden Gastronomiebetriebe aus Hattingen und Witten kommen). Ferner sprach als weiterer Ehrengast Professor Hans Hatt von der Ruhr-Universität Bochum, der zur Zeit eine Ausstellung zum Thema Düfte ins Leben gerufen hat („Himmlische Düfte und Höllengestank“ - dieser Titel erinnert mich an „Blütenduft und Pesthauch“ von Alain Corbin), und um (aber angenehme!) Düfte und Gerüche geht es ja bei „Bochum Kulinarisch“ unter anderem auch...


Nach diesen Ansprachen war „Bochum Kulinarisch 2011“ offiziell eröffnet. Wir, die Ehrengäste, begaben uns nun zum „VIP-Bereich“, also zum Stand von Gasthaus Weiß, um dort gemeinsam zu speisen. In diesem Jahr hatte ich sogar die Ehre, an einer Tafel mit den oben erwähnten Personen (Scholz, Melsa, Kieselbach, Hatt, Wicherek, Cambuse und einige andere) zu sitzen, mit denen ich mich auch sehr angeregt unterhielt. Es war eine sehr fröhliche und heitere Runde.

Eröffnung im VIP-Bereich.

Austern vom „Gasthaus Weiß“...

… und Tapas von „Pablo“!

Nach diesem Auftakt im VIP-Bereich schlenderte ich über den Boulevard, der sehr gut besucht war, und genoss dieses wunderbare Gourmet-Fest in vollen Zügen. In einem Zeitraum von mehreren Stunden aß ich an diesem Stand mal eine köstliche Speise, an jenem Stand eine andere köstliche Speise, und so weiter, selbstverständlich mit einem Gläschen des jeweils passenden Weines dazu.

Unter anderen nahm ich folgende Speisen ein:

Sechs frische Austern auf Eis
dazu ein Prosecco

Getrüffeltes Carpaccio vom Weiderind
in einem Balsamico-Olivendressing mit gehobeltem Parmesan
dazu ein Rotwein

„Warme Tapas-Variation“:
Calamares alla Romana, Pflaumen im Speckmantel, kleine kanarische Kartoffeln mit roter Mojo-Sauce, paniertes Krebsfleisch mit Sweet-Chili-Sauce, marinierter Putenspieß, dazu Aioli mit Brot
dazu ein Rotwein

Roulade von weißem Wels, Zander und Lachs
mit feinen Bandnudeln und Salat
dazu ein Weißwein

Oekey´s gegrillte halbe Ente
mit Honig-Limettensauce
dazu ein Rotwein

Weiße und dunke Mousse von Schokolade
mit Waldbeeren-Crunch

Das war alles köstlich. So blieb ich auf dem Boulevard, der Bochumer „Gourmet-Meile“, bis es dunkel wurde. Zwischendurch entwickelten sich auch immer wieder Gespräche und ich lernte einige sehr nette Leute kennen (z.B. Matthias und Felicita). Zu später Stunde gab es als Höhepunkt dieses Tages noch ein großes Feuerwerk, begleitet von besonderen Lichteffekten und klassischer Musik:

video

Es war einfach spitzenmäßig. Irgendwann verabschiedete ich mich dann und fuhr mit der Stadtbahn wieder zurück nach Hause.
Dort sah ich mir bei Kaffee und Cognac noch einen guten Film an:



*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------