Dienstag, 15. November 2011

Isola Bella am 11.11.2011

Am Freitag, dem 11.11.11 (was für eine Schnapszahl!) war ich nach längerer Zeit mal wieder im „Isola Bella“ essen. Auf ein italienisches Menü in diesem Restaurant hatte ich nämlich wirklich mal wieder Appetit, auch wenn am Martinstag sicherlich etwas anderes angesagt gewesen wäre, nämlich Gans. Aber die kommt in diesem Monat auch noch dran! Ich bin ein Mensch, der das Leben trotz aller Widrigkeiten und Schattenseiten zu genießen weiß, und zwar auf seine ganz persönliche Weise. Genau das macht einen „Lebenskünstler“ aus. Darum heißt es bei mir „Carpe Diem“ und hin und wieder auch „La Dolce Vita“...

Das Isola Bella an der Ecke Hauptstraße/Bonhoefferstraße in Witten.

In den letzten Tagen war es bereits recht kalt geworden, aber dabei immer trocken und klar. Ich fuhr um 19.10 Uhr mit dem Bus 375 von der Markstraße aus los (er kam diesmal auch pünktlich, gottseidank!) und kam um kurz vor 19.30 Uhr in Witten am Ossietzkyplatz an. Von dort aus ging ich die Wideystraße hinauf bis zum „Isola Bella“.

Das Restaurant war etwa zur Hälfte besucht. Anwesende Personen von der Belegschaft waren: Frau Ender, Rosario und Janine. Diesmal hatte ich aber nicht meinen üblichen Stammplatz, sondern einen Platz dahinter, in der Ecke, wo die Spiegel sind (es war der Platz, den ich in der ersten Jahren dort immer hatte). Zwischen den einzelnen Gängen unterhielt ich mich hin und wieder mit Rosario oder Frau Ender über verschiedene Dinge.

*****

Und hier ist das Menü dieses Abends:

Als Aperitif ein Prosecco.

Als Amuse Bouche sowie begleitend zum Menü gab es ein Körbchen
mit kleinen Brötchen und hausgemachter Kräuterbutter.

Begleitend zum Menü eine Mineralwasser.

1. Gang – Vorspeise:
Antipasto „Isola Bella“
Kalte Vorspeise – eine besondere Spezialität des Hauses

2. Gang – Suppe:
Minestrone
Italienische Gemüsesuppe

3. Gang – Fisch:
Gamberoni alle Erbe
Riesengarnelen mit Kräutersauce und Reis

Wein von der Vorspeise bis zum Fisch:
Pinot Grigio“, ein leichter Weißwein
(drei Karaffen zu je 0,25 l – bei jedem Gang eine)

4. Gang – Hauptgericht:
Scaloppa Bella Vista
Kalbsschnitzel mit Zwiebeln, Champignons und Schinken in Sahnesauce,
 dazu gratinierte Kartoffeln, Bohnen und Auberginen

Wein beim Hauptgericht:
Montepulciano D´Abruzzo“, ein italienischer Rotwein
(eine Karaffe zu 0,5 l)

5. Gang – Dessert:
Tartufo
Italienische Eisspezialität

Danach noch einen Kaffee und einen sehr guten Grappa.

*****

Dieses Menü war mal wieder ausgezeichnet, sowohl die Speisen als auch die dazu gereichten Weine. Es wurde somit wieder ein schöner italienischer Abend mit allem, was dazu gehört. Nach Beendigung des Menüs und Bezahlung verabschiedete ich mich im Restaurant. Dann ging ich zum Ossietzkyplatz und fuhr von dort aus um 22.47 Uhr mit dem Bus 375 wieder zurück nach Bochum bis zur Haltestelle Kiefernweg. Von dort aus ging ich wieder nach Hause, wo ich um etwa 23.10 Uhr eintraf.
Dort sah ich mir bei Kaffee und Cognac noch einen guten Film an:


James Bond 007: „Goldeneye
(diesmal sogar auf DVD!)

*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------