Montag, 28. Mai 2012

Haus Kemnade am 25.05.2012


In den letzten Tagen war es schon richtig schön sommerlich, sehr warm und sonnig, auch abends noch - was man richtig genießen konnte. Um so mehr freute ich mich auf diesen besonderen Abend ...
Ich verließ meine Wohnung um 19.30 Uhr, ging zur Bushaltestelle an der Königsallee und fuhr mit dem Bus CE31 bis zum Haus Kemnade. Weil ich noch etwas Zeit hatte, spazierte ich erst noch ganz um die Burg herum und genoss diesen lauen, angenehmen Frühlingsabend, bevor ich ins Burggelände ging. Dort traf ich als erstes Hendrik. Auf dem Innenhof der Burg saßen einige Gäste an den Tischen unter den alten Kastanienbäumen, auch Heinz Bruns saß dort und aß gerade selbst zu Abend. Zuerst überlegte ich noch, ob ich nicht auch draußen sitzen könnte, dann aber entschied ich mich doch für meinen bereits reservierten, üblichen Stammplatz im Restaurant.


Im Restaurant war üblicher Freitag-Abend-Betrieb, und ich entdeckte mehrere Gäste, die ich von anderen Besuchen oder Veranstaltungen im Haus Kemnade bereits kannte. Anwesende Personen von der Belegschaft waren diesmal: Heinz Bruns, Birgit Bruns (der ich noch nachträglich zum Geburtstag gratulierte), Christoph Weiß sowie Hendrik und Denise, die mich an diesem Abend bedienten, freundlich und zuvorkommend wie immer, und mit denen ich mich zwischendurch auch immer mal wieder kurz unterhielt. Bei dem Menü, das ich mir diesmal zusammenstellte, lagen die Schwerpunkte natürlich auf den zur schönen Maienzeit aktuellen Leckereien, insbesondere Spargel, Bärlauch, Maischolle und Erdbeeren ...

*****

Und hier ist das Menü dieses Abends:

Als Aperitif ein „Andalu SpriZz“
(Sanddornlikör mit Prosecco und Soda)

Als Amuse Bouche gab es
etwas Krabben-Spargelsalat auf Knusperbrot

Begleitend zum Menü eine Flasche Mineralwasser (Herzog life)
sowie ein Körbchen mit einer kleinen gemischten Brotauswahl.

1. Gang – Vorspeise:
Hausgemachtes kleines Wild-Bärlauch-Bratwürstchen
mit Frühlingssalat und mariniertem Spargel

2. Gang – Suppe:
Rahmsuppe von weißen Mairübchen und Riesling
mit Brunnenkresse-Pesto und Räucherlachswürfeln

3. Gang – Fisch:
Gebratenes Filet von der Maischolle mit knusprigem Schinken
mit Greetsieler Krabben in Weißweinrahm und Tomatenreis

Wein von der Vorspeise bis zum Fisch:
Schwarzriesling „Blanc de Noir“, Hauswein vom Haus Kemnade
(ein leichter, fruchtiger Weißwein aus 2010)

4. Gang – Hauptgericht:
Rumpsteak (250 gr.) vom argentinischen Angus-Rind
mit frischem deutschem Stangenspargel,
dazu Buttersauce, Sauce Hollandaise und Neue Kartoffeln

Wein beim Hauptgericht:
„Carnuntum Cuvée“, ein „Pinot Noir“ vom Weingut Markowitsch
(ein halbtrockener österreichischer Rotwein aus 2008)

5. Gang – Dessert:
„Dreierlei von der Erdbeere“
Erdbeerragout,
Erdbeercarpaccio mit hausgemachtem Pistazieneis
sowie Erdbeereis auf pulverisierter Melisse

Danach noch einen Kaffee und einen Cognac „Otard“.

*****

Dieses Menü war einfach ausgezeichnet, sowohl die Speisen als auch die dazu gereichten Weine. Es wurde also ein wunderbarer kulinarischer Abend mit allem, was dazu gehört.

Nach Beendigung des Menüs und Bezahlung verabschiedete ich mich im Restaurant. Um 23.50 Uhr fuhr ich mit dem Bus wieder zurück. Gegen 0.25 Uhr traf ich wieder zu Hause ein.
Dort sah ich mir bei Kaffee und Cognac noch einen guten Film an:



*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------