Samstag, 30. Juni 2012

Der Solarkritiker

oder: Wie die Justiz einen Menschen
systematisch fertigmacht und ihm alles nimmt


Dies ist der Bericht über einen Fall, der schon mehrfach durch die Medien ging, wenn auch nie ganz korrekt. Ein Fall, der sich schon 15 Jahre lang hinzieht und der aktuell gerade einen dramatischen Höhepunkt erreicht hat. Es ist der Fall des als „Solarkritiker“ bekannten Rainer Hoffmann aus Recklinghausen.

Rainer Hoffmann wurde jahrelang durch die Mühlen der Justiz gedreht und zermürbt. Er wurde von einem Prozess in den nächsten verwickelt, wurde von Richtern bedroht, wurde mehrmals in Ordnungshaft gesteckt, es wurde versucht, ihn zu psychiaterisieren, und der Terror nimmt kein Ende. Er hat im Laufe dieses langen Kampfes sein ganzes Geld verloren, seine Arbeit, seine Existenz, seine Gesundheit – und jetzt auch noch sein Haus, welches von der Justiz aktuell zwangsversteigert wurde. Und warum geschieht das alles? Weil Rainer Hoffmann eine thermische Solaranlage gekauft hat, die aber nicht wie versprochen funktionierte. Damit fing alles an …


1996 glaubte Hoffmann einer Werbeanzeige eines Solaranbieters, in der es hieß, dass 60 – 70 % des Warmwasserbedarfs mit einer Solaranlage gedeckt werden können, und dass eine Solaranlage das sogenannte „Brauchwasser“ erwärmt und somit nennenswert zur Raumheizung beitrage. Hoffmann kaufte daraufhin eine solche Solaranlage für sein Haus und ließ sie sich einbauen. Doch sie funktionierte nicht wie versprochen. Es stellte sich heraus, dass bestenfalls 6 % des Warmwasserbedarfs durch die Solaranlage gedeckt werden konnten und sie in keinster Weise nennenswert zur Raumheizung beitrug. Die Aussage mit den 60 – 70 % war also eine glatte Lüge – eine Täuschung, auf die Hoffmann hereingefallen war. Hoffmann wollte daraufhin seine völlig uneffiziente Solaranlage nicht mehr. Er wollte sie, da er getäuscht worden war, auch nicht bezahlen. Der Solaranbieter aber zog daraufhin gegen Hoffmann vor Gericht. Ein langer Prozess begann, der schließlich bis zum Oberlandesgericht (OLG) Hamm führte. Dort verlor Hoffmann im Jahr 2001.

Es stellte sich dann aber heraus, dass dem Prozess beim OLG Hamm die falsche Werbeanzeige zugrunde gelegen hatte, nämlich eine Anzeige von Herbst 1997, in der das „60-70%“-Versprechen und das „Brauchwasser“ (also die für den Kauf ausschlaggebende Täuschung) nicht mehr stand. Aus diesem Grund verneinte das OLG Hamm eine Irreführung durch die Werbeanzeige und gab dem Kläger Recht. Es handelt sich hierbei also um ein Fehlurteil, dem falsche Fakten (hier: eine falsche Werbeanzeige) zugrunde lagen.
Dieser Urteilsfehler des OLG Hamm wird konsequent vertuscht und nicht als Fehler aufgearbeitet, um das „Ansehen der Justiz“ nicht zu beschädigen. Denn jeder Justiz-Fehler, der ans Licht kommt, schadet dem „Ansehen der Justiz“. Und das soll eben unbedingt verhindert werden, mit allen Mitteln.

Auf der Basis dieses Urteilsfehlers wurde mindestens dreimal ein Prozessbetrug begangen, durch den Solaranbieter und seinen Anwalt. Auch dies geschah mit dem Wissen der Justiz. Als Hoffmann dagegen vorging und diesen Fehler vor Gericht aufzudecken versuchte, wurde er 2002 von dem Richter Dr. Michael Krökel vom Landgericht Bochum bedroht mit den Worten:

Wenn Sie die Sichtweise der Justiz nicht akzeptieren, Herr Hoffmann, dann wandern Sie in den Knast !!!

Mit dieser Drohung hat sich Richter Krökel der Nötigung schuldig gemacht. Diese Nötigung (um nicht zu sagen: Erpressung!) sprach Richter Krökel aus, um dem Urteilsfehler des OLG Hamm und den mehrfachen Prozessbetrug nicht aufklären zu müssen. Erschreckt und eingeschüchtert durch diese Drohung, stimmte Hoffmann einem Anerkenntnisurteil zu. [1] [2] Er verlor also (mal wieder).

Das Landgericht Bochum.

Dann ging der Justizterror aber erst richtig los. Weil Hoffmann auf seiner Webseite über diese Vorgänge berichtete (auch über das Verhalten des Richters Krökel), wurde er wegen Beleidigung des Richters Krökel angezeigt. In dem entsprechenden Verfahren, das vor dem Amtsgericht Recklinghausen stattfand, bekam er es mit dem Richter Dirk Vogt zu tun, den ich noch aus meiner Referendarzeit kenne und der bei mir einen miserablen Eindruck hinterlassen hat (heute ist er gottseidank im Ruhestand). Miserabel, um nicht zu sagen kriminell, verhielt er sich dann auch im Prozess gegen Hoffmann, denn hier fälschte er nachweisbar das Gerichtsprotokoll zu Ungusten Hoffmanns! Ein Bericht darüber ist hier. Das hatte allerdings für Richter Vogt keinerlei Konsequenzen. Für Hoffmann jedoch taten sich nun neue Konsequenzen auf, denn sein eigener Anwalt fiel ihm in den Rücken und informierte den Richter Vogt darüber, dass Hoffmann eine heimliche Tonbandaufzeichnung der Verhandlung angefertigt hätte und damit die Protokollfälschung durch den Richter Vogt nachweisen könne (damit beging der Anwalt Parteiverrat!). Dies führte nun zu einem neuen Strafverfahren gegen Hoffmann wegen Beleidigung des Richters Vogt, in welchem er verurteilt wurde zu 12.000.- € Geldstrafe, ersatzweise 150 Tage Knast … es ist kaum zu glauben, aber wahr!
 
Richter i.R. Dirk Vogt -
nur einer von vielen fürchterlichen Juristen.

Das sind aber nur einige wenige Beispiele für den Justizterror, dem Hoffmann seit vielen Jahren ausgesetzt ist. Er ist auch schon mehrmals verhaftet und eingesperrt worden, unter anderem wegen „Missachtung“ des o.g. Anerkenntnisurteils aus 2002 (wobei er ja gute Gründe hatte, dieses durch Erpressung zustande gekommende Urteil zu „missachten“!), oder zur Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe in der Richter-Vogt-Sache (die Vollstreckung konnte nur abgewendet werden, weil seine Mutter die 12.000.- € bezahlte!).

Hinzu kommt noch etwas: Seit 2009 weiß Rainer Hoffmann, dass über ihn und seinen Fall seit 1998 beim Justizministerium des Landes-Nordrhein-Westfalen eine Akte geführt wird. Der Inhalt dieser Akte scheint sich bei allen Prozessen negativ für ihn auszuwirken. Deshalb ist es verständlich, dass Hoffmann ein großes Interesse daran hat, zu erfahren, was in dieser Akte eigentlich steht. Er hat schon mehrfach Akteneinsicht beantragt. Er hat auch einen grundgesetzlichen Anspruch darauf (Rechtmäßigkeitskontrolle gemäß Art. 19 Abs. 4 GG). Doch die Einsicht in diese Akte (Aktenzeichen: 4121 E-III 372/98) wird ihm vehement und mit lapidaren Begründungen verwehrt, zum Beispiel damit, dass eine Akteneinsicht „dem Wohle des Bundes oder der Länder schaden könnte“. Hallo? Ist Rainer Hoffmann etwa ein Staatsfeind, oder warum wurde diese Akte zu einer „Geheimakte“ erklärt?

Seit über 10 Jahren wird der „60%“-Schwindel der thermischen Solaranlagen durch Politik, Medien und Solarwirtschaft propagiert. Dieser Schwindel ist durch die Urteile gegen Hoffmann nun auch noch justiziell abgesichert. Es ist doch ganz klar, wem die Justiz dient: Nicht dem einfachen Bürger, nicht der Gerechtigkeit, nein – nur der Herrschaft, der Politik und der Wirtschaft. Wer dagegen ist und etwas Brisantes aufzudecken versucht, wird als Staatsfeind angesehen und auch so behandelt.
Natürlich brauchen wir alternative Energien, da die Kohle- und Ölvorräte unserer Erde bald aufgebraucht sind und Atomkraft zu gefährlich ist. Allerdings sollten Politik, Wirtschaft und Medien bei diesen alternativen Energien auch ehrlich sein und die Bevölkerung nicht über ihre Effizienz täuschen. Genau das tun sie aber, vor allem, weil sehr viel Geld daran hängt. Deshalb ist Rainer Hoffmann mit seinen solarkritischen Internetseiten der Politik und der Wirtschaft ein Dorn im Auge, was wiederum der Grund dafür ist, warum über ihn eine Geheimakte angelegt wurde und die Justiz, die ja Regierung und Wirtschaft unterstützt, ihn so heftig bekämpft.

In diesem Video wird sehr viel erklärt:


Tatsache ist, dass Hoffmann auf der Basis dieser Akte immer und immer wieder grundgesetzwidrig von Justiz und Polizei schikaniert wird. Weil er gegen das ihm zugefügte Unrecht kämpft und es nicht hinnehmen will, wird er von der Justiz als „Querulant“ bezeichnet (so hat man schon im Dritten Reich unliebsame Personen bezeichnet, die sich nicht fügen wollten – eine erschreckende Kontinuität!) und immer wieder verfolgt. Die nordrhein-westfälischen Behörden haben mittlerweile schon drei mal versuchen, ihn zu psychiaterisieren (sprich: ihn in die Klapse einzuweisen), um ihm so seine Prozessfähigkeit abzuerkennen und ihn für nicht zurechnungfähig zu erklären (u.a. auch durch Richter Vogt!). Auch so etwas ist typisch für totalitäre Staaten.

Das Amtsgericht Recklinghausen.

Eine besondere Begebenheit sollte noch erwähnt werden:
Die Explosion der Idiotie:

Am Morgen des 23.10.2006 entdeckten Justizangehörige am Personaleingang des Amtsgerichts Recklinghausen eine Plastiktüte. Scharfsinnig, wie Justizangehörige nunmal sind, wähnten sie sofort, damit solle ihr eigenes, unendlich kostbares Leben ausgebombt werden. Die Polizei wurde gerufen, räumte das Amtsgericht und riegelte die Straßen drumherum ab. Eigens eingeflogene Sprengstoff-Experten pirschten sich an die Plastiktüte heran und entdeckten darin: ALTPAPIER. Gleich nach diesem verruchten Anschlag benannten die Justizangehörigen den Täter: Ein gerichtsbekannter Querulant habe die Justiz vorführen wollen.
Querulant ist das Wort der Juristen für Untermensch. Besonders eifrig und mit entsetzlichen Folgen für die Opfer wurde das Wort von der nationalsozialistischen Justiz gebraucht.
Dass indes auch die gegenwärtige Justiz das Wort Querulant im nationalsozialistischen Sinne verwendet, wurde dem „gerichts-bekannten Querulanten“ Rainer Hoffmann am 26.10.2006 unterbreitet. Der Sozialpsychiatrische Dienst kündigte ihm süßlich einen Hausbesuch an. Man wolle dem armen Hoffmann nur helfen. Als Hoffmann auf derartige Hilfe verzichten wollte, ließ der Sozialpsychiatrische Dienst seine Hüllen fallen: „Ich fordere Sie daher gemäß § 9 Abs.1 PsychKG auf ...ohne Ihr Einverständnis...“. An dieser Stelle setzte sich Claus Plantiko, der Anwalt der aufgegebenen Mandanten, für Hoffmann ein. Plantiko erhob Widerspruch und forderte die Behörden auf Beweise für Hoffmanns angeblichen Irrsinn vorzulegen. Es stellte sich heraus: Da war nichts. Die Maßnahme musste abgebrochen werden. Die Kosten tragen die Steuerzahler.

Der Vorgang ist charakteristisch für die deutsche Justiz. In ihr haben sich Leute gesammelt, die den Kontakt zur Wirklichkeit verloren haben und mit gehässigen Wahnvorstellungen alle verfolgen, die besser sind als sie selbst, wozu allerdings nicht viel gehört. Der Sozialpsychiatrische Dienst sollte zuallererst Justizangehörige (Richter, Staatsanwälte usw.) untersuchen.

Und nun kommt der aktuelle Höhepunkt dieses Dramas, dieses jahrelangen Justizterrors:

Das Elternhaus des Rainer Hoffmann, in dem er 48 Jahre seines Lebens gelebt hat, ist im Auftrag der Justiz (gegen Hoffmanns Willen und den seiner Familie) zwangsversteigert worden, offensichtlich, um die durch die jahrelangen Verfahren angefallenen Kosten auszugleichen.
Hoffmann selbst befindet sich seit dem 19.06.2012 im Hungerstreik, bis ihm endlich Einsicht in die über ihn geführte Geheimakte 4121 E-III 372/98 gewährt wird und die Straftaten deutscher Beamter und Richter, die in dieser Akte dokumentiert sind, von Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen aufgearbeitet werden. Bisher hat kein Antrag und keine Petition dazu geführt, die Angelegenheit endlich zu klären und Rechtsfrieden zu schaffen. Für Hoffmann scheint der Hungerstreik nun das letzte Mittel zu sein ….

Ich habe vollstes Verständnis für Herrn Hoffmann. Er sollte den Kampf fortsetzen und sich nicht unterkriegen lassen und ich wäre der letzte, der ihn nicht unterstützen würde. Allerdings habe ich Zweifel, ob sein derzeitiger Hungerstreik den von ihm angestrebten und erhofften Zweck erfüllt. Meine Befürchtung ist eher, dass die Landtagsbürokraten und die Justiz ihn kaltblütig verhungern lassen, als auch nur einen Finger in der Sache zu rühren. Das Ansehen der Justiz, die Glaubwürdigkeit und die Ziele der Politik in Sachen Öko-Energien und das Gewinnstreben der deutschen (Solar-)Wirtschaft stehen auf der einen Seite. Was steht auf der anderen Seite? Das Leben eines Menschen, eines einfachen Bürgers. Für welche Seite sich ein deutscher Beamter oder Politiker da entscheidet, darüber muss man wohl nicht lange spekulieren.

Wenn Rainer Hoffmann den Hungerstreik nicht beendet, überlebt er das nicht. Die deutsche Justiz wird ihn kaltblütig verhungern lassen und sich dann noch ins Fäustchen lachen. Dann hat sie nämlich einen „Querulanten“ weniger, mit dem sie sich herumschlagen muss. Und die Politik und die Wirtschaft werden den solaren Effizienzschwindel dann ungehemmt fortsetzen können, denn dann sind sie ja ihren Hauptkritiker los. Ich weiß nicht, ob es die ganze Sache wert ist, zum Märtyrer zu werden. Durch Information der Öffentlichkeit, durch Verbreitung und Unterstützung wird sich meines Erachtens im Endeffekt viel mehr erreichen lassen als dadurch, zum Märtyrer zu werden.

Naja … warten wir mal ab, wie das endet …

Ach ja, noch etwas: Dass der „Fall Hoffmann“ nur ein Fall von vielen Fällen von Justizterror ist, muss ich nicht extra erwähnen, oder?

*****

Kommentare:

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Sehr grossen Respekt für diesen Bericht, der mir zeigt, daß es DOCH möglich ist, meine Recherchen und Behauptungen weitestgehend korrekt zu verstehen und wiederzugeben. Es geht doch, wenn man nur will und sich NUR ETWAS meinem Fall beschäftigt.

Danke für diesen sehr guten Bericht...

Konrad Fischer hat gesagt…

Eine sehr gute Zusammenfassung! Mit nur einem - aber gravierenden Fehler: "Natürlich brauchen wir alternative Energien, da die Kohle- und Ölvorräte unserer Erde bald aufgebraucht sind und Atomkraft zu gefährlich ist."

1. Wir brauchen keine "alternativen Energien", da diese mangels Effizienz überhaupt keine Alternative zu den "klassischen" sind. Und jedes Windrad, jede Solarplatte, jede Biogasanlage, jedes Flußkraftwerk braucht "Backing" durch "klassische" für den Fall der Windstille, der Nacht, des Winters, der Maisknappheit, der Dürre, usw. Was soll hier also Alternative sein?

2. Die Kohle- und Ölvorräte sind noch lange nicht aufgebraucht. Vor allem Öl und Gas bilden sich ständig - abiotisch und aus unerschöpflichen Quellen! - nach und sind eben nicht begrenzte "fossile" Energien (Thomas Gold et al.). Wobei Schiefergas/shale gas in unfaßbar großen Mengen entdeckt wurde, auch bei uns. Man muß es nur rausholen und das dafür notwendige "Fracking" nicht aus Marktschutzgründen für die "Alternativen" verteufeln.

3. Die Atomkraft ist nicht "zu gefährlich": In Fukushima kein Strahlungsopfer!!! Und der Atommüll kann restlos beseitigt werden: Transmutation. Wenn man nur wollte.

Wir müssen aufpassen, den Ökoparasiten keine Gründe zuzuspielen. Denn wenn "Alternative" tatsächlich vonnöten wären, darf auf Einzelschicksale eben keine Rücksicht genommen werden.

Konrad Fischer
Ökoketzer

Anonym hat gesagt…

Die Justiz ist tatsächlich in ihren Sitten durch und durch braun. Die Frage ist, was das Volk mit diesen tausenden schockierenden Berichten erreicht, oder ob es nicht endlich Zeit für Notwehr nach GG Artikel 20, Absatz 4 ist?

Anonym hat gesagt…

Wenn ein chinesischer Systemkritiker gegen die staatliche Ideologie aufbegehrt, wird dessen Problem in deutschen Medien weit verbreitet und das Tun der Regierung heftig kritisiert. Vielleicht könnte jemand den Fall Hofmann mal in China verbreiten und dort zeigen, wie wir mit unseren Dissidenten umgehen.

Anonym hat gesagt…

Ich bin entsetzt!
Ich verfolge den Fall seit mehreren Jahren mit großem Interesse und kann es nicht fassen, was sich hier die deutsche Justiz erlaubt.
Als R. Hofmann 2009 psychiatrisiert werden sollte, fragte ich am 01.03.2009 beim Landgericht Recklinghausen per Postzustellungsurkunde an den Richter Bock (Strafkammer Recklinghausen) nach "welche Gründe zur Untersuchung der Schuldfähigkeit von Herrn Hoffmann vorliegen, ihn von zwei vom Gericht beauftragten Psychiatern untersuchen zu lassen zu lassen?"
Dieses Schreiben ließ ich durch einen Gerichtsvollzieher zustellen!
Eine Antwort habe ich bis heute nicht erhalten!
Man kann zu dem Fall stehen wie man will - bei genauer Beobachtung als neutraler und aussenstehender, interessierter Beobachter stellt man fest, dass hier etwas zum Himmel stinkt!
Ist das unser demokratischer Rechtsstaat Bundesrepubklik Deutschland? Führt die Justiz in Recklinghausen ein unglaubliches, rechtlich inakzeptables Eigenleben - oder ist es mit der Justiz sogar in ganz Deutschland so?
Warum greift hier niemand ein?
Wenn hier etwas faul ist, muss es im Sinne eines demokratischen Rechtsstaates aufgeklärt und die Dinge transparent gemacht werden!
Neben der Justiz selbst ist hier genauso auch die Politik gefordert, die scheinbar der ganzen Sache jahrelang Vorschub geleistet hat!
Winfried Klein

Anonym hat gesagt…

Sehr "fundierte" und lückenlos belegte Aussage, Herr Fischer :-(

Anonym hat gesagt…

Man kann zu dem Fall wirklich stehen wie man will und auch ich verfolge diesen schon seit Jahren.
Mir war aber von Anfang an klar, daß es hier so enden muß wie es jetzt enden wird!
Herrn Hoffmann´s vermeintliche Aufrichtigkeit in Ehren, aber nutzen wird diese keinem ... weder der Allgemeinheit und am wenigsten ihm selbst!
Angefangen hat alles wegen einer (fehlerhaft?) installierten Solaranlage, wobei es jedem Interessierten von Anfang an hätte klar sein müßen, daß die Konstellation aus Summe installierter Kollektorfläche und fehlendem Pufferspeicher niemals (!) hätte ausreichen können, hier eine auch nur annähernde Heizungsunterstütung auch nur im Ansatz hätte gewährleisten können, noch dazu selbst heutige, wesentlich effektivere Kollektoren bei dieser Fläche "rausgeworfenes Geld" sind. Ob hier noch weitere (Auführungsmängel-)Mängel und somit ein fehlerhafter Werkvertrag vorliegen, ist zweitrangig, sollte aber nicht unbeachtet bleiben!
Dann der zweite Irrglaube:
Herr Hoffmann beruft sich vehement darauf, daß unter dem Begriff "Brauchwasser" auch "im Heizungssystem befindliches Wasser", welches als reiner "Wärmeträger" genutzt wird, zu verstehen ist!
Dieser Begriff ist nicht (!) eindeutig definiert, aber es handelt sich umgangssprachlich und in Fachkreisen um schlichtes erwärmtes Trinkwasser (!), welches nicht für den menschlichen Verzehr, jedoch zu menschlicher Reinigung genutzt werden kann/darf! Hieraus abzuleiten, daß es sich dann auch um o.a. Heizungswasser handelt, dazu gehört schon eine große Menge Fantasie!
Daß eines Tages auch der Arbeitgeber Herrn Hoffmanns seine bis dato wohl stattfindende Unterstützung versagt, war nur eine Frage der Zeit, denn dieses Unternehmen ist auf Aufträge der öffentlichen Hand angewiesen.
Machen wir uns nichts vor:
Man kann Herrn Hoffman noch so sehr zusprechen, es wird ihm nichts helfen, denn auch sein Spendenaufruf (Banküberweisung, PayPal) wird nur kaum meßbaren Erfolg verzeichnen.
Noch hinzu kommt, daß sich meine schon vor Jahren gebildete Meinung über den Solarkritiker (der ja von sich selbst fast nur noch in der dritten Person spricht und somit jegliche Realitätsnähe verloren zu haben scheint!) immer mehr zu bestätigen scheint:
Herr Hoffmann ist ein sehr streitfreudiger, ja schon streitsüchtiger Mensch, was mit durch die diversen (immensen?) Streitigkeiten innerhalb der Familie zum Ausdruck kommt.
Auch ist Herr Hoffmann absolut unbelehrbar und sucht Selbstbestätigung, die er in den verschiedensten Gremien, Institutionen, Einrichtungen, Foren usw. gesucht, aber niemals richtig gefunden hat ... aus verständlichen Gründen. Denn haben diese vermeintlichen Unterstützer den Fall ein wenig näher betrachtet und haben Herrn Hoffmann die Ausweglosigkeit seines Handels vor Augen geführt, wurden sie beschimpft, denunziert und an den Pranger gestellt. Sowas spricht sich rum und aus diesem Grund findet Herr Hoffmann auch keinen Anwalt mehr ... von finanziellen Mangel mal abgesehen.
Herr Hoffmann verlangt mit allen Mitteln, daß man ihm ein Ohr schenkt, ihm zuhört und nach seinen (!) Regeln spielt, was aber so nicht funktionieren kann!
Selbst blendet er jede Möglichkeit der Kritik aus, in dem er fast ausschließlich öffentliche Diskussionen in von ihm selbst kontrollierte Foren führt und nur noch die Kommentare veröffentlicht, die ihm zumindest halbwegs gefallen.
Daß Herr Hoffmann jeglichen Hang zur Realität verloren hat, zweigt sich schon dadurch, daß er jetzt in dem Ersteigerer seines Hauses einen "Mittelsmann des Landes NRW" sieht. Herr Hoffmann, mal ehrlich: Geht´s noch!?
Sie sind zwar ausgebildeter und scheinbar auch kein schlechter Buchalter (gewesen), aber wie soll denn diese "Kostenstelle" bennant werden? Und das gerade in Zeiten des "gläsernen Haushaltes"!
Gesundheitlich wünsche ich ihm alles Gute, was aber, führt er seinen Hungerstreik konsequent aus, in einer Katastrophe enden wird.

Caesar hat gesagt…

Auf den Inhalt dieses längeren Kommentars will ich erst mal nicht eingehen ...
Komisch ist aber, dass Kommentare dieser Art immer nur von "Anonymen" kommen.
Damit muss man nicht zu dem stehen, was man schreibt, nicht wahr?
Das stört mich hier schon länger.

Ich glaube, ich ändere jetzt erstmal die Kommentarfunktion dieses Blogs dahingehend,
dass nur noch registrierte Benutzer einen Kommentar schreiben können.
Dann sehen wir weiter.

Caesar hat gesagt…

So, nun zum Inhalt:

Wenn man diesen Text liest, dann merkt man sofort, dass der anonyme Verfasser leider überhaupt nicht kapiert hat, worum es WIRKLICH geht.
Er behauptet zwar, den Fall seit Jahren zu verfolgen, aber die wesentlichste Problematik hat er nicht verstanden.
Ich möchte gerne sehen, wie der Anonyme sich verhalten würde, wenn ihm ein solches Unrecht widerfahren würde, und zwar über Jahre, immer und immer wieder...

Der anonyme Schreiber tut hier genau das, was die Justiz tut, nämlich Hoffmann Querulantenwahn zu unterstellen.

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Antwort auf den anonymen Schlaumeier:
Wenn "Brauchwasser" angeblich NUR "Trinkwasser" gewesen sein soll, wie will der Solaranbieter denn dann seinen Slogan:

"Lassen Sie sich nicht erzählen, Solaranlagen für Brauchwasser" seien nicht ausgereift oder zu teuer"

begründen, wenn in diesem Slogan nur die reine Trinkwassererwärmung enthalten gewesen sein soll, die nur ca. 10% bis 20% des Heizbedarfs ausmacht????

Wenn in dem Slogan "Trinkwasser" (statt Brauchwasser) verwendet worden wäre, hätte ich nie eine Solaranlage gekauft.

Und in der folgendener Datei ist dokumentiert, dass der Solaranbieter auch die solare Raumheizungswassererwärmung mitverkauft hat, was er aber weiter vor Gericht ungestraft als Gegenteil behaupten darf...:

http://solarresearch.org/sk2010/INFO/Beweisantrag_AussageGB.pdf

contrary2belief hat gesagt…

Schade daß (wengistens in dieser Sache) die Justiz offensichtlich dem Staat und nicht dem Recht dient. Die Folterwege der Justiz sind endlos.

Verbraucherschutz entfällt mittlerweile. Jeder darf sagen was dem Staat passt.

Abwarten bis "Gauck-2020"? Gerecht wär die Wohnungen von Krökel, Vogt, des ehemaligen Verschleuderer von Dachballast, usw zugunsten Hoffmanns zu ersteigern.

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Video Teil 4 hier:
http://www.youtube.com/watch?v=V1Qw9_aSOlc

Sie erfahren in dem 20-minütigen Video vom 08.07.2012 u.a. wie man sich beim NRW-Petitionsausschuss über
eingereichte Petitionen lustig macht und wie im Jahr 2001 der irreführende Begriff "Brauchwasser" von der Solarlobby etabliert worden ist...

Caesar hat gesagt…

Auch wieder ein sehr informatives Video.

Ab Minute 8:28 wird auch dieser Blog erwähnt.

Dazu möchte ich gerne erläutern, wie ich überhaupt dazu gekommen bin, über Rainer Hoffmann (den ich bis jetzt noch gar nicht persönlich getroffen habe) und seinen Fall einen Bericht zu schreiben:

Ich bin vor ein paar Jahren durch die Webseiten von Dr. Brosa auf den Fall des Solarkritikers Hoffmann aufmerksam geworden und auch auf seine sehr interessanten und informativen Webseiten.
Als ich kürzlich von den neuesten Entwicklungen und dem derzeitigen dramatischen Höhepunkt erfuhr (Zwangsversteigerung und Hungerstreik), da dachte ich mir sofort: Jetzt muss etwas getan werden, der Mann braucht dringend Unterstützung!
Und die Unterstützung, die ich leisten kann, besteht in Informationen, namentlich also in einem Bericht hier im Blog. Information der Öffentlichkeit ist m.E. immer noch das beste Mittel.
Alle Informationen für diesen Blog-Bericht habe ich von Hoffmanns Internetseiten und Videos.

Für so manchen mag die Tatsache, dass aus einem Juristen ein Justizkritiker wird, sicher einige Verwunderung auslösen, aber in den Jahren meines Studiums habe ich viele Dinge noch nicht gewusst. Die Erkenntnisse über die juristische Wirklichkeit in diesem Land erlangte ich erst im Referendariat und später.
Und diese Erkenntnisse und Erfahrungen haben aus mir eben den Kritiker gemacht, der ich heute bin, und der eben auch mal schonungslos die Wahrheit sagt. Und der sich mit Leuten solidarisiert, die ein Opfer der Justiz geworden sind.
(Letzteres sollte jeder tun, das würde sicher schon vieles bewirken!)

Dietmar Glossek hat gesagt…

Warum sollte man mit jemandem Mitleid haben, der sich seine Misere selbst eingelöffelt hat?
Ob der anfängliche Zwist nun berechtigt war oder nicht. Fakt ist: Man sollte auch mal lernen, verlieren zu können!
Aber so endet es, wenn man versucht, sich mittels seiner im Internet erlernten juristischen "Fähigkeiten" über den Staat zu stellen und dann auch noch, wenn man in die Schranken gewiesen wird, beleidigend und aggressiv wird und sich anschließend, als Höhepunkt des Ganzen, auch noch als *Justiz- und Folteropfer* darstellt.
Hier kann Herr Hoffmann noch so sehr -dokumentieren- was ja sein Lieblingswort zu sein scheint, m.E. muß der Staat hier Härte zeigen! Was soll denn in dieser ominösen Geheimakte über 198 Seiten stehen? Vermutlich ist es nur ein Hirngespinst Herrn Hoffmanns!

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Mindest eine Seite aus diesen 198 geheimen Seiten dokumentiert, daß der NRW-Landtag vom NRW-Justizministerium belogen worden ist, was hier dokumentiert ist:

http://solarresearch.org/sk2010/solarjustiz/800-luegemueggenburg2004.html

Mit dieser Lüge wurde u.a. der Urteilsfehler des OLG Hamm und der mehrfache Prozessbetrug des RE-Solaranwalts zu Gunsten der Solarwirtschaft vertuscht.

EX-Bundespräsident Wulff musste wegen einer Lüge gegenüber dem Niedersachsen-Landtag bekanntlich zurücktreten, und in NRW werden daraus Geheimakten gemacht.

Aber es scheint immer noch Menschen, wie diesen Herrn Dietmar Glossek zu geben, die soetwas gut und richtig finden...

So ein "dummes Volk" darf sich über die Qualität der Politiker und beamtete Juristen nicht wundern...

emz hat gesagt…

dem kann ich nur zustimmen, herr glossek.

ich möchte nur noch einen leisen vorwurf an die justiz hinzufügen. vielleicht hätte man etwas intensiver in richtung "querulantenwahn" tätig werden und den "solarkritiker" damit vor sich selbst schützen können. dann wäre sein häuschen heute immer noch sein eigenes.

nur ob er dann wirklich glücklicher wäre?

PS: was ich nicht verstehe, wieso nennt sich herr hoffmann sonnenkritiker?

Caesar hat gesagt…

Herr Glossek hat anschließend noch einen weiteren Kommentar geschrieben. Den kann und werde ich aber hier nicht veröffentlichen, da er vor Beleidigungen und Beschimpfungen nur so strotzt. Und das ist etwas, was ich hier als Betreiber nicht tolerieren kann.

Ich habe nichts gegen eine sachliche Diskussion, die ist sogar erwünscht, solange sie eben ruhig und sachlich und in einem vernünftigen Ton abläuft. Es gibt allgemein übliche Netiquette, die auch im Internet gelten. Wer sich daran nicht halten und nur herumpöblen will, der ist hier fehl am Platze.

Außerdem: Wer wissen möchte, wo er Herrn Glossek einzuordnen hat und was wohl seine Motivation sein mag, möge einfach mal seinen Namen anklicken, dann gelangt man auf:

http://www.fleischhauer.de/
Gebäudetechnik für heute und morgen.

Na, alles klar soweit?

Caesar hat gesagt…

I break together!

Das emz meldet sich mal wieder.

Der Beitrag (gerade der letzte Satz), zeigt aber, dass das emz leider überhaupt nichts verstanden hat (oder verstehen wollte). Herr Hoffmann kritisiert doch nicht die Sonne, oder die solare Energie als solche, sondern lediglich den Schwindel, der seit Jahren mit der Effizienz thermischer Solaranlagen durch Politik und Wirtschaft abgezogen wird. Die Bevölkerung wird hier getäuscht, und das ist es, woran Herr Hoffmann Kritik übt.

Ich würde dem emz doch empfehlen, lieber im Ehrlich und bei den schwarzen Schafen zu bleiben, als sich mit großer Klappe immer überall einzumischen, erst recht bei Sachverhalten, von denen man nichts versteht.
(Hamlet würde jetzt sagen: "Wer keine Ahnung hat, sollte einfach mal ..." na, Sie wissen schon!)

emz hat gesagt…

habe einfach nur solarkritiker übersetzt und das heißt nun mal sonnenkritiker.

übrigens, herr caesar, sie erwähnen irgendwo den begriff "atomkraft". sollten sie eigentlich als akademiker wissen, das heißt richtig "kernkraft", wie prof. lesch schon häufig erklärt hat.

Caesar hat gesagt…

Ja, schon recht.

Ich denke aber, dass es besser ist, nicht mehr auf das emz zu antworten, da es nur Unfrieden stiften möchte. Ich kenne diese Person aus anderen Foren und weiß, dass sie ausgesprochen streitlustig ist.

Darum gilt einmal mehr:
DON´T FEED THE TROLL !

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Video Teil 5 hier:
http://www.youtube.com/watch?v=baKYcXKHtcQ

Sie erfahren in dem 15-minütigen Video vom 15.07.2012 u.a. über einen Anruf der Bochumer Staatsanwaltschaft, Kontakt zum Menschenrechtsbeauftragten der Ärztekammer und
über das Zurücksenden des Personalausweises

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Video Teil 6 hier:
http://www.youtube.com/watch?v=3pbeH94whIk

Sie erfahren in dem 45-minütigen Video (Teil 6) u.a.

- Rückerhalt der Videokamera durch STA Bochum
- "Razzia-Video" am Haus des Solarkritikers am 26.11.2010 (18 Minuten)
- Lüge der Gerichtsvollzieherin
- Lüge des Polizisten Mühlenbrock
- Stalking-Vorwurf durch den Polizisten Nolting im Jahr 2008
- Zitate über "das Böse" des Philosophen Rüdiger Safranski
- Erneute Knastandrohung durch unbezahlte Private-Pflegeversicherung
- TV-Zitate für Motive über die Weigerung von Wiederaufnahmeverfahren
- Machenschaften der Polizei im Fall Peggy (Ausschnitte TV-Bericht)
- Merkwürdiger Anruf des MdL-NRW Andreas Becker (SPD)
- Aktuelles Hungerstreik-Gewicht
- Humorvoller "HeuteShow"-Schluss-Doenkes.

Caesar hat gesagt…

Ich habe das Video gesehen und möchte dazu sagen:

Zu den Geschehnissen am 26.11.2010: Es ist schon ungeheuerlich, wie sehr ein Mensch in die Verzweiflung getrieben werden kann durch so einen staatlichen Terror, und Ihnen, Herr Hoffmann, war die Verzweiflung ja deutlich anzumerken. Es ist unfassbar, solche "Beamten" haben ja überhaupt kein Gewissen. Keinen Anstand, keine Menschlichkeit. Was wäre, wenn Sie wirklich gesprungen wären? Und dann wurden Sie noch belogen und getäuscht - nur damit Sie die Tür aufmachen und überwältigt werden können. Das wollten die doch nur. Das sind die berühmten "psychologischen Tricks", die solche Beamten anwenden, darauf werden die ja auch geschult. Man darf sich von denen eben nicht belatschern lassen, denn die meinen es eben NICHT gut mit einem, sondern wollen nur ihren staatlichen Zwang ausüben, weiter nichts.

Die Sendung "Frontal21" habe ich auch gesehen, insbesondere die Zitate von Holm Putzke haben es genau auf den Punkt getroffen. Ein erfolgreiches Wiederaufnahmeverfahren ist ein Eingeständnis, dass die Justiz fehlbar ist.
Und das möchte die Justiz natürlich vermeiden, denn es schadet dem vielzitierten "Ansehen" der Justiz.

Der Fall Peggy ist ein Skandal, aber leider typisch für diesen "Rechtsstaat". Man brauchte halt unbedingt einen Sündenbock, dem man das Verschwinden eines Kindes in die Schuhe schieben konnte. Da nahm man sich einen geistig minderbemittelten Mann, der sich nicht wehren konnte. Hauptsache, es konnte der Öffentlichkeit ein "Täter" präsentiert werden und der Fall abgeschlossen werden. Die Wahrheit interessierte diese Beamten nicht.

Es ist schon erschreckend, was in diesem Land alles möglich ist ....

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Noch jemand, der aus politisch-motivierten Gründen einen Hungerstreik betreibt:

http://www.youtube.com/watch?v=AC3J-UJm_ow

(Ausschnitt aus ZDF-Morgenmagazin am 24.07.2012)

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Video Teil 7 hier:

http://www.youtube.com/watch?v=_PqEGAwhN6o

Teil 7 beinhaltet:
- Andeutungen über Einsichten der Juristen in NRW
- Zitat von Vosskuhle über Wirkweise, Bedeutung und "Idee" des GG
- Ein weiterer Mensch im politischen Hungerstreik
- DVD-Tipp: The Ides of March - Tage des Verrats
- "Tage des Verrats" durch Mißfelder und Cirkel
- Parteiverrat durch eigene Anwälte (Neuer Webartikel)
- Positives Betreuungsgutachten für pflegebedürftige Tante
- Aktuelles Gewicht im Hungerstreik
- Schlusswort mit Anmerkungen über Juristen von Volker Pispers

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Teil 8 hier: http://www.youtube.com/watch?v=GhleffAFqYE

Teil 8 beinhaltet:
- Besuch am 30.07.2012 von zwei Sozialarbeiterinnen
- Appell an Ministerpräsidentin Kraft
- Informationen über NRW-Umweltminister Remmel
- Informationen über den NRW-PIRATEN Rohwedder
- Weitere Zitate vom 25.07.2012 im "Fall Peggy"
- Informationen zur Webseite zum Laufband und Twitternachrichten
- Aktuelles Gewicht im Hungerstreik
- Schlusswort: "Ein Ossi redet Tacheles"

Caesar hat gesagt…

Ich habe das Video gestern abend schon gesehen.

Was den Appell an Ministerpräsidentin Kraft angeht, Herr Hoffmann, so würde ich Ihnen empfehlen, eine DVD mit diesem Video direkt an Frau Kraft zu schicken, um noch sicherer zu sein, dass sie den Appell auch sieht. Denn dass Frau Kraft sich Videos auf Youtube ansehen wird, damit ist eher weniger zu rechnen.

Meine Hochachtung übrigens, dass Sie den Hungerstreik nun schon seit 40 Tagen durchhalten. Ich würde das nicht schaffen.

Caesar hat gesagt…

Immer wieder sonntags ....

Teil 9 des Videotagebuchs ist da:

http://www.youtube.com/watch?v=ayS1dxTQwiQ&feature=youtu.be

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Teil 10 (19.08.2012) des Videotagebuchs hier:
http://youtu.be/5ket2ivzykU

Teil 10 beinhaltet:
- Richter auf Probe Eienbröker und sein nichtiger Beschluss !!
- Transparenz bei "Richtern" im Vergl. zur Transparenz bei Lebensmitteln
- Erfahrungen mit dem WDR-Journalisten Wolfgang Minder
- Der "schräge" Blick in den Kamera: eine Erklärung
- Die angeblichen "Querulanten" aus "Menschen-Hautnah"
- Die unsichtbaren "Braunen Flecken" des W. Minder im Jahr 2012
- Ergänzungen zur Klima-Bundestagsdrucksache und "15,5°C"
- Hartmut Grassl, der Klimamacher im Jahr 1990
- Das Klimakonzept der Stadt Recklinghausen
- Drei Zitate zur geplanten Ökodikatatur und Transformation der Gesellschaft
- "Recklinghausen Leuchtet": DER Widerspruch zum Klimakonzept
- Die Jahrhunderflut 2002 und 2012 in der ARD.
- Die globale Abkühlung von 1945 bis 1975 bzw. 1950 bis 1980
- Klimamodelle beschreiben Szenarios und keine Prognosen
- Piraten NRW und die beiden Juristen
- Telefonat mit Nico Kern (PIRATEN NRW) am 22.06.2012
- So schützt die Generalstaatsanwaltschaft in Hamm die "Politik"
- Fakt ist: Die gesetzlichen Voraussetzungen aus dem GG liegen vor !!
- Aktuelles Gewicht im Hungerstreik
- Schlusswort: Gisela Marx berichtet über ein Richter-Casting

Annemie hat gesagt…

http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/fehlurteil101.html auch sehr interessant!

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Mich würde ein Kommentar vom Blog-Betreiber zu meiner Recherche zu den "Richtern auf Probe" bei deutschen Amtsgerichten interessieren.

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Videobotschaft Teil 11 zum Stand der Dinge beim Solarkritiker am 26.08.2012

http://youtu.be/8BHIGPBRSS4

Teil 11 beinhaltet:
- Beim J. Bond-Online-Quiz auf 3SAT-Kulturzeit gewonnen!!
- Brief-Post von der BILD-Zeitung
- Hetzjagd der Recklinghäuser Zeitung im April 2008
- Die Grundgesetz-Buttons der PIRATEN
- Der Rechtsfreie Raum der Psychiatrie
- Die dubiose Kompetenz deutscher Richter
- Wenn Recht mit Macht verwechselt wird
- Psychiatrie in Deutschland wie in Russland
- Hinweis auf www.gustl-for-help.de
- Wie Sigmar Gabriel die Psychiatrie benutzt
- Psychiatrie bei der CIA
- Das Zitiergebot im Therapieunterbringungsgesetz
- Eine Liste der ungültigen Gesetze
- Die Ungültigkeit von GVG, StPO und ZPO und die Rolle des Bundestages
- Die Tribunal-General-Entscheidung vom 06.01.1947
- Die Juristen und das "vorkonstitutionelle Recht"
- Was sagt der Duden über "vorkonstitutionell" ?
- Haben Sie heute schon epibriert?
- DVD-Tipp: "Die Lincoln-Verschwörung"
- "German-Angst" auf ZDF-NEO
- Die Klimawandel-Angst von Claus Kleber
- Der Klimawandel ist genauso natürlich wie die Mondphasen
- Die wichtige Kernfrage der Klimawandel-Diskussion
- SPIEGEL-Grafik von der NewYork-Times vom 24.06.1988
- Die Pleitewelle der Solarbranche
- Frank Asbeck, der Solarpate von Solarworld
- Die CDU-Mittelstandvereinigung kritisiert das EEG
- Ja wirklich? Die FDP kämpft für die Grundrechte?
- Selten aber wahr: Die Justiz entschuldigt sich (fast) für ein Fehlurteil !!
- Aktuelles Gewicht im Hungerstreik
- Halbgötter in Schwarz: Rolf Bossi über die Justiz

Caesar hat gesagt…

Was Sie zum Thema "Richter auf Probe" gesagt haben, stimmt. Ich sehe das auch so, insofern habe ich da nichts hinzuzufügen, auch nichts auszusetzen.

Caesar hat gesagt…

Ich finde es beachtenswert, Herr Hoffmann, wieviel Mühe und Arbeit Sie sich immer mit den Videos machen.

Hmmm .... vielleicht mache ich auch mal ein Videotagebuch und bette die Videos hier in den Blog ein ... ?

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Geheimakte SOLARJUSTIZ (Teil 12): Infos vom 02.09.2012

http://youtu.be/dbCor9w5i0Q

Teil 12 beinhaltet:
- Die NICHT-Antwort des Hilfsrichter Eienbröker
- Wieder wird Recht mit Macht verwechselt
- Hat Eienbröker bei Pofalla das GG gelernt ?
- Man kann gar nicht so viel Essen wie man K...kotzen möchte
- Mittlerweile vier Klagen wegen Nichtigkeit und Grundgesetzwidrigkeit
- Direktorin AG Recklinghausen wird verabschiedet
- Keine Justizkritik erwünscht: V. Brüggemann (Präsident LG Bochum) verlässt den Saal beim AG Witten
- Clint Eastwood über Juristen
- DVD-Tipp: Clint Eastwoods Film "Der Fremde Sohn"
- Die Psychiatrisierung eines Polizisten im Jahr 2009 (HR-"Hessenschau")
- Die FDP Sachsen kennt das Zitiergebot nach A.19 Abs.1 S. 2 GG (Mai 2010)
- Die beiden Sozialarbeiterinnen waren auch wieder da !
- Phillip Mißfelder, Helmut Kohl und das Gesetz
- Phillip Mißfelder, Andersdenkende und das Gesetz
- Phillip Mißfelder ging mit 12 Jahren in die CDU
- Phillip Mißfelder und Angela Merkel in Recklinghausen
- Fax über Geheimakte Solarjustiz an Angelas Merkel
- Michael Spreng im Mai 2012 über Angela Merkel
- Kate Winslet "über" Phillip Mißfelder
- Die "Klima"-Bundestagsdrucksache aus 1992 nun in NewYork
http://de.ibtimes.com/articles/25976/20120827/klimaschwindel-keine-globale-erw-rmug-seit-20-jahren-das-best-tigen-auch-offizielle-beh-rden.htm
- Das BMU und die globale Mitteltemperatur von 14,5°C in Lehrbroschüren für Schulen
- Neue Version (V3) des Klimavideos über "15-Grad-Recherche"
http://www.youtube.com/watch?v=0Ca2zgHZPRo
- Harald Lesch im Mai 2012: "Über 2-Grad geht die Post ab"
- Wenn Sie das neue Klimavideo gesehen haben...?!
- 11-seitige Anmerkungen zu Klimakonzept in Recklinghausen
- Recklinghausen Leuchtet 2012 und Klimakonzept ?
- Klimakonzept und Klima-Täuschung in Kinderbüchern ?
- Mit Romney zum angeblichen Meeresspiegelanstieg !
- Claus Kleber und ein Lobbyist, der mal recht haben kann
- Mit Romney und Frank Schwabe haben nicht viel gemeinsam
- Klimakonzept RE und die Solarthermie
- Wie TESTs bei der Stiftung-Warentest über Solarthermieanlagen ablaufen!
- Recherche über STiftung-Warentest auf SOLARKRITIK.DE
- TV-Ausschnitte über fehlerhafte Solarinstallationen
- Wieder ein aktuelles Beispiel für solaren PR-Schwindel
- Leserbrief zur Solaren Effizienz vom 01.09.2012
- Forumeintrag aus dem Jahr 2000 zur solaren Täuschung
- Aktuelles Gewicht im Hungerstreik
- Ein paar Worte zum Gesundheitszustand und zum Hungerstreik
- Schlusswort aus "Maulkorb für den Staatsanwalt" (2002(
- Aber das allerletzte Wort hat Kate Winslet

Mehr zur Geheimakte Solarjustiz auch hier:
http://solarresearch.org/sk2010/videotagebuch.html

Hinweis zu Einblendung von Werbung während Videos:
Auf die Werbeeinblendung habe ich keinen Einfluss. Die Werbeinblendung wird von YT automatisch generiert wegen der Verwendung des Film-Trailers zu "Der fremde Sohn".
Ich werde mich auch weiterhin - wie in der Vergangenheit - bemühen die Videos OHNE die Einblendung von Werbung zu erstellen.

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Geheimakte SOLARJUSTIZ (Teil 13): Infos vom 16.09.2012

hier: http://www.youtube.com/watch?v=132rk0aBAjw

Teil 13 (Länge 7 Minuten) des Videotagebuchs zur "Geheimakte Solarjustiz" beinhaltet Danksagungen, Klarstellungen und einen kurzen "Stand der Dinge"

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Geheimakte SOLARJUSTIZ (Teil 14): Infos vom 04.11.2012 ist ONLINE !!

hier:
http://www.youtube.com/watch?v=8XnATKvE-7M

[B]nun 100% GEMA- und WERBEFREI) [/B]

Länge: 102 Minuten

Teil 14 vom 04.11.2012 beinhaltet:

- Intro-Informationen
- Die Unwahrheiten der NRW-Staatskanzlei von Hannelore Kraft
- Die "Horrorgeschichten" der Staatsanwaltschaft Bochum
- Neues von Philipp Mißfelder
- Wolfgang Bosbach und seine Kenntnisse über das Grundgesetz
- Die neue Petition beim NRW-Landtag
- Die Aktensäuberung beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen
- Die Verbraucherzentrale täuscht auch über die solare Effizienz
- Die Wirksamkeit des Grundgesetzes am 13.11.2012
- Die Rolle des Bruders
- Aktuelles Gewicht am 04.11.2012
- Ausblick und Danksagung

Ich glaube, trotz der Länge oder gerade wegen der Länge von 102 Minuten
langweilt dieser "reale Krimi" keine Minute...

Das gesamte Videtagebuch hier:
http://solarresearch.org/sk2010/videotagebuch.html

emz hat gesagt…

Es wird sich zeigen, wie ernst es Caesar mit der Aussage zu seinem 40sten ist: "Meine Vorsätze sind jedenfalls, mich weiterhin im Rahmen meiner Möglichkeiten engagiert und couragiert gegen Unrecht und für mehr Gerechtigkeit und Menschlichkeit einzusetzen."

Die Möglichkeiten hat Caesar, wohnt er doch quasi um die Ecke vom Solarkritiker. Wird er ihm also an diesem schicksalshaften 13ten mit Rat und Tat zur Seite stehen?

Werden wir von Caesar erfahren, wie dieser Tag ausgegangen ist?

Caesar hat den Solarkritiker in sein Blog geholt. Lässt er ihn jetzt in so einer schweren Stunde fallen?

Caesar hat gesagt…

Ich war heute tatsächlich dort, na was sagst Du jetzt, emz?

Heute morgen bin ich nach Recklinghausen gefahren und traf um etwa 10.20 Uhr am Haus des Solarkritikers ein. Als ich ankam, war die Zwangsräumung aber schon in vollem Gange. Ein Lkw stand in der Einfahrt und zwar so, dass man von außen kaum sehen konnte, was da vorging. Ich ging daran vorbei und vor dem Haus standen mehrere Leute. Eine Gerichtsvollzieherin, der Käufer des Hauses und noch ein Mann und zwei ältere Frauen (keine Ahnung, wer das sein sollte). Drinnen waren schon die Möbelpacker. Die Leute vor dem Haus waren sehr unfreundlich und wollten auf Fragen von mir nicht antworten.
Auf meine Frage, wo denn der Herr Hoffmann sei, sagte die Gerichtsvollzieherin nur: "Herr Hoffmann ist nicht da und er kommt auch nicht!" - (was immer das auch bedeuten mag). Mehr war von diesen komischen Figuren nicht zu erfahren.

Ich beobachtete das Geschehen dann noch eine Weile von der Straße aus, dann fuhr ich wieder. Jetzt frage ich mich natürlich, warum Rainer Hoffmann bei diesem Geschehen nicht selbst dabei war und wo er war ... merkwürdig.

Ich hoffe, er hat sich nichts angetan oder dergleichen. Das heutige Geschehen kommt auf jeden Fall mit einem Bericht hier in den Blog. Denn jetzt ist ja endgültig der Beweis erbracht, dass das Grundgesetz in der deutschen Rechtswirklichkeit nicht gilt. Es steht nur mit schönen Worten auf dem Papier.

Traurig, aber leider wahr ....

Unknown hat gesagt…

Vorsicht! Wegen Regimekritik kann man lebenslänglich weggesperrt werden!

Geächtet wird bereits, wer für Toleranz oder für den offenen Wettbewerb der Meinungen eintritt. Die Internet-Service-Provider sind Geiseln deutscher Ordnungsbehörden- http://www.coll.mpg.de/publications/2196 bzw. „Chilling effect“ und „IP Blacklist“.
Gustl Mollath sitzt seit fast 7 Jahren in der geschlossenen Psychiatrie Bayreuth. Begründung: Er leide an einem paranoiden Wahn bezüglich eines Schwarzgeldskandals. Doch dieser Wahn stellt sich jetzt als Wahrheit heraus.( http://www.antizensur.de/justizskandal-in-bayern-maul-halten-sonst-droht-die-zwangseinweisung/ ).

Alles sei "regelkonform und ganz korrekt gelaufen". Sie (die bayerische Justizministerin) wolle nicht, dass die Justiz in einer solchen Art und Weise weiter angegriffen werde (vgl. http://www.sueddeutsche.de/bayern/justizministerin-im-fall-mollath-unter-druck-dem-job-nicht-gewachsen-1.1522294 ).

Weiteres dazu unter http://www.bvb-forum.de/index.php?id=574906 .

Ehemaliger Richter Frank Fahsel: Unzählige Kollegen erlebt, “die man schlicht ‘kriminell’ nennen kann” (z.B. http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1740 ).

"Legen Sie sich nicht mit der Justiz an, wir sind stärker!" (vgl. http://pressemitteilung.ws/node/135456 ).

Bürger werden überall von Amts wegen schikaniert und gequält (Interviews auf http://www.kriminalstaat.de/ ).

Der derzeitige Wortlaut „Richter sind unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen“ war z.B. schon in der Reichsverfassung von 1919 enthalten, ohne Schutzwirkung für die Bürger zu entfalten (vgl. http://www.grundrechtsschutzinitiative.de/0859ba7b4076dbbc81246a2f19bf5074_Petition%20VI.pdf ).

Der Nachweis eines (vorsätzlichen) Justizfehlers bedeutet für Richter eine Diffamierung und eine Beleidigung und daher dürfen Justizfehler nicht korrigiert werden:
"Vorliegend ist das Interesse der Öffentlichkeit an einem hohen Ansehen der Justiz höher zu bewerten, als ihr Interesse, der Justiz Fehler nachzuweisen und die Justiz und Ihre Personen zu diffamieren." Richter aus Soltau (sinngemäß auch viele andere Richter und Staatsanwälte). Gemäß bisheriger Umfrage ist dieses nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern eine unbedingte Notwendigkeit. Auch sei es eine Notwendigkeit, dass man keine Grundrechte und Menschenrechte mehr geltend machen kann, wenn man sich über (vorsätzliche) Fehler beschwert und daher damit nicht gehört werden kann. (vgl. z.B. http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=61&t=231388 ).

Anzeigen wegen Strafvereitelung werden von den Justizkameraden abgebürstet ( http://www.odenwald-geschichten.de/?p=501 ).

Dass der Rechtsstaat nur Fiktion ist, kann man unter http://www.odenwald-geschichten.de/?p=682 nachlesen.

Gefesselter in Polizeigewahrsam verbrannt- Rechtsbeugungen, Vertuschung, Lügen, Schlamperei und unterlassene Ermittlungen haben hier offensichtlich System. Infos unter http://www.wsws.org/de/2010/jan2010/oury-j14.shtml und http://www.sooderso.net/zeitung/sos15/s01dessau.shtml .

Also Vorsicht!

Rolf Schälike hat gesagt…

Die Richter entscheiden zwar, aber die Schnüffelei, die Wahrheitsverdrehung, Itrigen, Nötigung, Betrug begehen die Anwälte. Sie liefern die Vorlagen für die Richter. Die Anwälte sind auch näher am Mandanten dran als die Richter. Haben auch ein höheres geschäftlliches Interesse an der Herrschaftssicherung. Mandanten sind für die Anwälte nur Objekte zum Geldverdienen und zur Bestätigung deren Egomanie. Anwälte sind überdruchschnittlich psychisch krank.

Die Aufgabe der Anwälte ist es, ihre Mandanten zu beruhigen, u.a. mit der vergifteten Pille, es waren ja die Richter, die falsch entschieden.

Caesar hat gesagt…

Rolf Schälike schreibt:
"Anwälte sind überdurchschnittlich psychisch krank."

Das ist sicher wahr, aber das ist auch bei Richtern und Staatsanwälten der Fall. Es scheint wohl ein generelles Problem bei Juristen zu sein. Irgendwann im Laufe der beruflichen Tätigkeit eines Juristen stellen sich psychische Defizite ein, die bis in eine ernsthafte psychische Störung bzw. Krankheit münden können. Bei den einen fängt so etwas schon im Studium an, bei anderen erst nach jahrelanger Praxistätigkeit. Charakterliche Defizite sind aber in jedem Fall vorhanden.

Ich für meinen Teil bin nur heilfroh, dass ich den "Absprung" rechtzeitig geschafft habe und heute weder beruflich noch privat mit Richtern, Staats- oder Rechtsanwälten zu tun habe. Allerdings könnte ich mir heute noch in den Allerwertesten beißen, wenn ich daran denke, wie viele Jahre meines Lebens ich mit der juristischen Ausbildung vergeudet habe. Die Zeit hätte ich anders nutzen können. Aber damals habe ich eben viele Dinge noch nicht gewusst ...

Caesar hat gesagt…

Der Solarkritiker hat nun in seinem Blog einen Artikel mit einer sehr detaillierten Übersicht darüber veröffentlich, was der Fall Gustl Mollath mit dem Fall des Solarkritikers gemeinsam oder auch nicht gemeinsam hat:

http://solarresearch.org/wp/2013/06/was-der-fall-mollath-mit-dem-fall-solarkritik-de-nicht-gemeinsam-hat/

Die sehr detaillierte, ausführliche tabellarische Übersicht (insgesamt 30 Seiten) kann dort als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------