Freitag, 6. Juli 2012

Justizopfer in den Tod getrieben!

Horst Arnold (links), daneben sein Anwalt Hartmut Lierow.

Im August 2011 berichtete ich hier über den wahrhaft unfassbaren Fall des unschuldig verurteilten Lehrers Horst Arnold, dessen Leben durch eine Falschbeschuldigerin und durch eine skrupellose, arrogante, ignorante, selbstgefällige und ideologisch ausgerichtete Justiz zerstört worden ist. Zumindest sind ihm 10 Jahre seines Lebens genommen worden (von denen er 5 Jahre unter schwersten Bedingungen unschuldig im Gefängnis saß), seine Gesundheit und seine Psyche wurden zerstört. Im letzten Jahr kam dann endlich der Freispruch, gegen den die Falschbeschuldigerin Heidi Külzer dann aber noch die Frechheit besaß, Revision einzulegen. Im März dieses Jahres wurde die Revision vom Bundesgerichtshof verworfen, der Freispruch wurde endlich rechtskräftig. Es sah also tatsächlich so aus, als könnte für Horst Arnold doch noch alles gut werden und er endlich in ein normales Leben zurückfinden.
Doch das geschah nicht. Es änderte sich nichts. Der Staat tat nichts, was auch nur andeutungsweise den angerichteten Schaden hätte wiedergutmachen können, geschweige denn, was ihm eine Rückkehr ins normale Leben und in seinen alten Beruf als Lehrer ermöglicht hätte. Stattdessen musste er weiter von Hartz IV leben. Eine Wiedereinstellung als Lehrer wurde ihm bis zuletzt vom Land Hessen verweigert, der Antrag auf Haftentschädigung wurde von der Justizverwaltung noch immer nicht bearbeitet und die Staatsanwaltschaft hat die lügende Falschbeschuldigerin noch immer nicht angeklagt. Das hat Horst Arnold alles nicht mehr verkraftet. Er starb am 29.06.2012 im Alter von 52 Jahren an Herzversagen. Sein Herz hat das alles eben nicht mehr mitmachen können.


Artikel dazu:

http://www.echo-online.de/region/darmstadt/Zu-Unrecht-inhaftierter-ehemaliger-Studienrat-gestorben;art1231,3018709

http://www.mdr.de/brisant/unschuldig110.html

http://www.odenwald-geschichten.de/?p=2208

http://www.wgvdl.com/forum/board_entry.php?id=239902&page=0&category=0&order=last_answer&descasc=DESC

Und ganz besonders:

http://abload.de/browseGallery.php?gal=mKQXtXqJ&img=arnold019xkj1.png - -
Klicken Sie auf die Artikel, um sie groß zu sehen.

Es steht zweifellos fest, dass er unter „normalen“ Lebensumständen heute noch leben könnte! Aber eine kranke Soziopathin beschuldige ihn zu Unrecht, und die Justiz stieg darauf ein und nahm ihm alles – seine Freiheit, seinen Beruf, seine Existenz, seinen Ruf, seine Freunde, seine Familie, sein Hab und Gut, seine Gesundheit, seine Psyche – und jetzt, zu guter Letzt, noch sein Leben.

Sein Tod ist ein Justizmord!

Hier sind seine zwei wesentlichsten Mörder:

- -
Heidi Külzer und der Richter Christoph Trapp

Aber es kommen natürlich noch viel mehr Schuldige dazu, z.B. die anderen Richter des Landgerichts Darmstadt, die Staatsanwaltschaft Darmstadt, die JVA-Beamten und die Mithäftlinge, die ihm so zusetzten, die staatlichen Anstalts-Psychologen und Gutachter, und selbstverständlich all die vielen Leute, die ihm nach seiner Entlassung keine Chance auf ein normales Leben mehr gaben, und die deutschen Staatsbeamten, die ihm auch nach dem endgültigen Freispruch die Chance auf einen Neuanfang verwehrten. Alle diese vielen Leute (ich bezeichne sie absichtlich nicht als Menschen, denn sie haben mehr als deutlich bewiesen, dass sie keine sind!) haben jetzt ein Menschenleben auf ihrem Gewissen.
Sagte ich „Gewissen“? Das nehme ich zurück, denn alle diese Leute haben keines, wie sie ja selbst überdeutlich bewiesen haben. Was ich diesen Leuten als Strafe wünsche, vermag ich hier nicht in Worte zu fassen.

Seit vielen Jahren gibt es Frauen, die „Missbrauch mit dem Missbrauch“ treiben, und die dabei von Feministinnen und von der Justizmafia äußerst tüchtig unterstützt werden. Ich frage mich, wann das endlich mal aufhört, oder wie viele Menschenleben sollen noch zerstört werden? Wie viele Opfer soll es noch geben?

Dagegen muss endlich mal etwas getan werden. Zum Beispiel sollte eine Organisation gegründet werden, die es zum Ziel hat, Justizunrecht und Justizwillkür zu bekämpfen, mit Schwerpunkt auf Falschbeschuldigungen. Als Vorsitzenden dieser Organisation könnte ich mir z.B. Jörg Kachelmann gut vorstellen. Und ich bin mir auch sicher, dass diese Organisation in kürzester Zeit sehr viele Mitglieder haben wird. Ich würde ihr jedenfalls sofort beitreten. Vielleicht kann ja dann endlich etwas getan werden, was effektiv genug ist, um Veränderungen herbeizuführen.

Das Problem sind nicht die falschbeschuldigenden Weiber. Solche kranken Psychopathinnen hätten in einem wirklich funktionierenden „Rechtsstaat“ mit einer wirklich funktionierenden und objektiven Justiz nicht die Spur einer Chance. Aber die Bundesrepublik Deutschland ist leider kein „Rechtsstaat“, in keinster Weise, auch wenn sie sich gerne so nennt, um das Volk zu täuschen, und viele Naivlinge glauben noch immer daran. Aber spätestens dann, wenn sie selbst in die Mühlen der Justiz geraten (oder ein Angehöriger), dann kommt das böse Erwachen. Nur ist es dann wahrscheinlich zu spät.

Artikel 102 des Grundgesetzes lautet:

Die Todesstrafe ist abgeschafft.

Das schert deutsche Richter und Beamte aber nicht. Sie dürfen zwar keine Todesurteile mehr aussprechen oder vollstrecken, aber dafür haben einen viel subtileren Weg gefunden: Menschen, die der Staat unschädlich machen will, werden so lange durch die Mühlen gedreht, terrorisiert und fertiggemacht, bis sie entweder verzweifeln und sich selbst töten, oder bis ihre Gesundheit so weit ruiniert ist, dass sie von selbst sterben. Das ist im Fall Horst Arnold geschehen. Und wir dürfen nicht vergessen, dass das nur ein Fall von vielen ist.

Hier muss also schnellstens Abhilfe her.

*****

Ich möchte der Familie von Horst Arnold
mein zutiefst empfundenes Beleid aussprechen.


*****

Kommentare:

emz hat gesagt…

hier:

http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/sexualstraftaeter-galt-gefaehrlich-617546.html

der arme richter dr. christoph trapp. wie er's macht, so macht er's aber auch falsch.

viele grüße
"das emz"

Caesar hat gesagt…

Eben!
Dieser Mann ist als Richter offensichtlich ungeeignet. Er muss unverzüglich raus aus der Justiz, bevor er noch mehr Schaden anrichten kann.

Die hessische Landesregierung wird es schwer treffen, wenn sie aus diesem Skandal nicht endlich Konsequenzen zieht.

Das Hauptproblem ist aber, dass der Richter Dr. Trapp kein Einzelfall ist, sondern nur einer von vielen. Das gesamte deutsche Justizsystem bedarf einer grundlegenden Umgestaltung.

Grüße zurück an "das emz".

Horst hat gesagt…

..mein nachträgliches Beileid den Angehörigen..nieder mit der verbrecherischen Justizia...Ausnahmen sind an einer Hand abzuzählen..
Horst aus Berlin

Unikum hat gesagt…

Dass das Monster Heidi K. es so leicht hatte, Gleichgesinnte für ihre verbrecherischen Machenschaften zu finden, ist ein Skandal! Richter Trapp gehört auch auf der Anklagebank!!!

Caesar hat gesagt…

Ganz klar gehört er auf die Anklagebank - und ins Gefängnis! Aber es ist davon auszugehen, dass seine Richterkollegen dies mit allen Mitteln verhindern werden, weil eben das "Krähenprinzip" der oberste Grundsatz in der Justiz ist - und generell im Staatsapparat. Die decken und schützen sich gegenseitig, egal was passiert.

Wahrscheinlich können wir am Ende noch froh sein, wenn wenigstens Heidi Külzer auf der Anklagebank landet - und verurteilt wird.

Helmut Karsten hat gesagt…

Es ist noch eine groessere Schweinerei, als das, was in meinem Fall, unter obiger URL passiert ist. Das mit dem Kraehenprinzip stimmt. Deshalb ist es absolut nicht moeglich, die verantwortlichen Schwarzkittel hinter Gitter zu bringen. Auch in meinem Fall haben Zivilrichter dann noch eins drauf gegeben und somit wird es immer unwahrscheinlicher, dass ich jemals rehabilitiert werde. Diese Justiz-Junta ist unantastbar und auf demokratischem und/oder rechtliochem Wege ist denen nicht beizukommen.
Im Gegenteil: Man muss sich vor weiteren Angriffen fuerchten, wenn man nicht klein bei gibt - oder abhaut...........
Uebrigens: Meine englische HP wurde voellig gehacked und auf der deutschen HP, muss man auf 'weiter' klicken (jeweils am Seitenende) um diese noch zu erwischen...

emz hat gesagt…

caesar, als jurist kannst du uns doch bestimmt sagen, auf welchen paragraphen eine anklage gegen richter trapp fußen würde.

Caesar hat gesagt…

Das kann ich doch glatt:

§ 339 StGB:
Rechtsbeugung

Ein Richter, ein anderer Amtsträger oder ein Schiedsrichter, welcher sich bei der Leitung oder Entscheidung einer Rechtssache zugunsten oder zum Nachteil einer Partei einer Beugung des Rechts schuldig macht, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.

und

§ 239 StGB:
Freiheitsberaubung

(1) Wer einen Menschen einsperrt oder auf andere Weise der Freiheit beraubt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter

1. das Opfer länger als eine Woche der Freiheit beraubt oder
2. durch die Tat oder eine während der Tat begangene Handlung eine schwere Gesundheitsschädigung des Opfers verursacht.
(4) Verursacht der Täter durch die Tat oder eine während der Tat begangene Handlung den Tod des Opfers, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

(5) In minder schweren Fällen des Absatzes 3 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 4 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Ein Interessanter Bericht über Rechtsbeugung von Richtern, die mit Nötigung und Zwang arbeiten:

http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/bgh-hebt-freispruch-auf-proberichter-wird-rechtsbeugung-vorgeworfen/

Der Autor des Textes (Prof. Dr. Holm Putzke) war auch am Dienstag mit interessanten Zitaten in ZDF-FRONTAL21:

http://www.youtube.com/watch?v=lwQTdyewmws

Caesar hat gesagt…

Hier ist ein Bericht im SPIEGEL von Gisela Friedrichsen über den Fall Horst Arnold. Frau Friedrichsen war auch auf seiner Beerdigung am 13.07.2012. Es sind zwei Seiten:

http://localchange.files.wordpress.com/2012/07/spiegel-2012-29-46.png
http://localchange.files.wordpress.com/2012/07/spiegel-2012-29-47.png

Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen von Horst Arnold.

Mir ist dieser Fall auch unheimlich nahe gegangen und hat mich sehr belastet, obwohl ich Herrn Arnold nicht persönlich kenne und ihm nie begegnet bin. Aber das, was mir so sehr zusetzt, ist die Tatsache, dass ein solches Unrecht in diesem Land überhaupt möglich ist. Und dass diejenigen, die solch ein Unrecht begangen haben, sich nicht dazu bekennen wollen, und dass das Opfer in keinster Weise Wiedergutmachung erfährt. Das ist es, was mir solch ein physisches und psychisches Unbehagen bereitet.
Und wenn ich mich als Unbeteiligter, als Fremder, schon so fühle, wie mögen sich dann erst die Betroffenen fühlen? Dass Herr Arnold schließlich an dem ihm zugefügten Unrecht und an dem langen, zermürbenden Warten auf Rehabilitierung zugrunde gegangen ist, ist nun wahrlich kein Wunder, sondern eine ganz logische Folge: KEIN MENSCH kann so etwas aushalten!

Das Schlimmste aber ist, dass die Justiz wahrscheinlich keine Konsequenzen aus diesem Drama ziehen wird. Man muss wahrscheinlich noch froh sein, wenn die Falschbeschuldigerin verurteilt wird. Mehr kann von der gegenwärtigen deutschen Justiz nicht erwartet werden. Leider.
Das Problem sind auch nicht die gestörten Frauen, die einen Mann falsch beschuldigen. Das Problem ist, dass solchen Frauen durch den Feminismus, durch diesen Staat und diese Justiz Tür und Tor geöffnet sind und es daher ein Leichtes ist, einen Mann auf diese Weise für immer zu vernichten. In einem wirklich funktionierenden Rechtsstaat hätten solche Frauen nämlich nicht die Spur einer Chance.
Aber bei uns .....

Die gegenwärtige Realität in diesem Land ist einfach zum Kotzen!
Ich kann hier nur immer wieder, z.B. anhand von Beispielsfällen, auf diese Mißstände hinweisen. Und demnächst auch Vorschläge zur Behebung bringen.

Anonym hat gesagt…

Heidi k kommt wohl auf leisen Sohlen davon, und Richter Trapp hat längst ein Plätzchen unterm Deckmantel der Verschwiegenheit gefunden!Wenn man sich diese Kreaturen ansieht,-vor allem Trapp-weiß man nicht mehr so recht in welchem Zeitalter man sich tatsächlich befindet!

Anonym hat gesagt…

Auch Christian Schäffer hat sich aufgrund des Justizterrors umgebracht:
http://blog.justizkacke.de

In Garmisch hat sich ein Familienvater von 4 Kindern in seiner Zelle erhängt:
http://www.youtube.com/watch?v=iramjpMI5TQ

Mehr wie 100 Menschen sterben jedes Jahr in deutschen Gfängnissen eines unnatürlichen Todes.

Caesar hat gesagt…

Heidi Külzer wurde am 13.09.2013 vom Landgericht Darmstadt wegen schwerer Freiheitsberaubung in mittelbarer Täterschaft zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt:

http://caesar-bochum.blogspot.de/2013/09/die-reinwaschung-der-justiz.html

Alle anderen Schuldigen am Verbrechen gegen Horst Arnold kommen selbstverständlich ohne Konsequenzen davon. Die Justiz schützt sich selbst und klagt immer nur andere an.

Anonym hat gesagt…

Nicht nur der Richter Trapp gehört vor Gericht, sondern auch der forensische Gutachter und Scharlatan Dr.Staud. Es bleibt die Frage wievielen Menschen er das Leben schon zerstört hat und ob er nicht den Einen oder Anderen mit seinen Fehlprognosen in den Selbstmord getrieben hat. Mein Leben und das meiner Familie hat dieser Scharlatan zerstört. Wieviel Unheil darf dieser Mann im Auftrag des Staates noch anrichten?
Aus dem Spiegel, Heft 33/2011:" Sie hatten überdies nicht verhindert, dass der Angeklagte gegenüber Staud freimütig über sein damaliges Alkoholproblem sprach. Staud erkannte darin eine charakterliche "Verwahrlosung". Der Weg zur Feststellung, einem solchen Mann sei auch eine Vergewaltigung zuzutrauen, war dann nicht mehr weit.

Der Frankfurter Strafverteidiger Eberhard Kempf nannte Staud einmal einen Gutachter, der ohne Ansehen der Person gutachte. Die führenden forensischen Psychiater Norbert Nedopil und Hans-Ludwig Kröber fällen dagegen vernichtende Urteile über Stauds Expertisen und Prognosegutachten. Sie halten ihn für einen unbelehrbaren Autodidakten, der Forensik nie begriffen habe und mit wenig Zeit- und Geistesaufwand Gutachten wie am Fließband produziere

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------