Donnerstag, 22. November 2012

Haus Oekey am 16.11.2012

Auch in diesem Jahr durfte der „Gänse-Menü-Abend“ in der Mitte des November natürlich nicht fehlen, und darum fand er diesmal am Freitag, dem 16. November, statt. Und zwar, wie in den letzten Jahren auch, im Haus Oekey.

Das Hotel und Restaurant „Oekey“ in Bochum.

Da ich schon vor Wochen einem Tisch reserviert hatte, war der Besuch an einem Freitag Abend diesmal kein Problem. Es war an diesem Abend schon sehr kalt, weshalb ich mir schon einen langen Mantel anzog, aber trocken und klar. Ich ging um 20.10 Uhr von zu Hause aus los und traf um etwa 20.30 Uhr im Haus Oekey ein.

Das Restaurant war gut besucht. Anwesende Personen von der Belegschaft waren diesmal: Herr Wicherek, Herr Rehbein, eine junge Kellnerin namens Anna (die mich bediente) und noch einige weitere Personen. Ich hatte wie immer meinen Stammplatz, in der Mitte des ersten Raumes. Nach dem Aperitif stellte ich mir ein vorzügliches Menü zusammen, und als Hauptgericht nahm ich selbstverständlich den gegrillten Gänsebraten, das heißt: Brust und Keule, von der Dithmarschen Gans (das sind die freilaufenden Gänse, die im Hohen Norden, wo der Graf° wohnt, über die Deiche marschieren - an dieser Stelle einen herzlichen Gruß!). Herr Wicherek kam am Anfang auch, sprach mir seine neuesten Empfehlungen aus und wir unterhielten uns ein wenig. Dann traf ich mit Herrn Rehbein die Weinauswahl. Und was am Ende als Menü herauskam, war einfach wieder vor-züg-lichst, ein ganz besonderer Genuss … aber lesen Sie selbst:

*****

Hier ist das Menü dieses Abends:

Als Aperitif ein Glas Champagner.

Als Amuse Bouche bzw. begleitend zum Menü:
Hausgemachtes Gänseschmalz mit Zwiebelbrot

Begleitend zum Menü eine kleine Flasche Mineralwasser (0,5 l).

1. Gang – Vorspeise:
Gebratene Gänseleber auf Feldsalat
mit Trüffeljus und Baguette

2. Gang – Suppe:
Lauch-Käsesuppe mit Shrimps

3. Gang – Fisch:
Medaillons vom Seeteufel in Venusmuschelsauce,
dazu sautiertes Gemüse und Basmatireis

Wein von der Vorspeise bis zum Fisch:
„Blanc de Noir“ - Cuvée 2011,
ein kräftiger fruchtbetonter Württemberger Weißwein

4. Gang – Zwischengang:
Apfelsorbet mit Calvados

5. Gang – Hauptgericht:
„Gegrillter Gänsebraten“
Brust und Keule von der Dithmarschen Gans
mit Gänsesauce, Marzipan-Bratapfel,
Rotkohl und Kartoffelklößen

Wein beim Hauptgericht:
„Castella Comanda“ - Cabernet Sauvignon, Reserva,
ein trockener kräftiger spanischer Rotwein aus 2007

6. Gang – Dessert:
Geeistes Himbeermousse
mit Minzeis und Früchten

Danach noch einen Kaffee und einen Williams Birnengeist.

*****

Dieses Menü war einfach ausgezeichnet, sowohl die Speisen als auch die dazu gereichten empfohlenen Weine. Es wurde also ein wunderbarer kulinarischer Abend mit allem, was dazu gehört. Da die anderen Gäste alle vor mir gingen, war ich am Ende der letzte Gast. Nach Beendigung des Menüs und Bezahlung verabschiedete ich mich im Restaurant. Dann ging ich wieder nach Hause, wo ich kurz nach Mitternacht eintraf.
Dort sah ich dann bei Kaffee und Cognac noch einen guten Film:


*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------