Sonntag, 16. Dezember 2012

Artemis am 07.12.2012

Das Jahr neigt sich allmählich dem Ende entgegen, und nun fand bereits mein letztes Essengehen in diesem Jahr 2012 statt. Es war meine private Weihnachtsfeier „im kleinen Kreise“ und natürlich, wie in jedem Jahr, im griechischen Restaurant „Artemis“.

Das Restaurant „Artemis“ an der Wasserstraße 419 in Bochum
(leider hat es noch keine eigene Webseite).

Es war heute sehr kalt, aber trocken und klar. Es lag auch Schnee, der in den vergangenen Tagen bereits gefallen war, auch noch am Vormittag dieses Tages. Ich fuhr am Abend wie üblich mit dem Taxi zum „Artemis“. Anwesende Personen von der Belegschaft waren Stelios, der Inhaber, sowie noch andere Damen und Herren vom Service, die ich alle kenne. Das Restaurant war gut besucht, wie es in der Adventszeit üblich ist. Ich hatte wieder meinen Stammplatz.


*****

Und hier ist das Menü dieses Abends:

Als Aperitif ein Ouzo.

Begleitend zum Menü ein Mineralwasser.

1. Gang – 1. Vorspeise:
„Dolmadakia“
Griechische Weinblätter gefüllt mit Reis
an einer hauseigenen Spezialsauce, dazu Brot

2. Gang – 2. Vorspeise:
„Gegrillter Oktopus“
Zwei frische Oktopus-Tentakeln vom Grill
auf Olivensauce mit Zitrone und etwas Salat

Wein bei den Vorspeisen:
„Makedonikos“, ein griechischer Weißwein
(eine Karaffe zu 0,5 l)

3. Gang – Hauptgericht:
Grillteller „Artemis“
Eine Auswahl verschiedener Fleischsorten vom Grill:
Ein Souflaki, ein Zuzuki, ein Lammkotelett,
ein Steak, eine Leber und ein Filet;
dazu Zaziki, Pommes frites, Reis und ein gemischter Salat

Wein beim Hauptgericht:
„Makedonikos“, ein griechischer Rotwein
(eine Karaffe zu 0,5 l)

4. Gang – Dessert:
Eisbecher „Nussknacker“
Pistazieneis und Walnusseis mit Walnüssen,
Nusslikör und Sahne

Danach noch einen Kaffee und vom Haus noch
einen sehr guten, 40 Jahre alten Metaxa.

*****

Dieses Menü war mal wieder sehr lecker, sowohl die Speisen als auch die dazu gereichten Weine. Es wurde also wieder ein wunderbarer griechischer Abend mit allem, was dazu gehört. Nach Beendigung des Menüs und Bezahlung verabschiedete ich mich im Restaurant und wünschte frohe Feiertage und einen guten Rutsch in neue Jahr 2013. Dann fuhr ich mit dem Taxi wieder nach Hause, wo ich um kurz nach 23.30 Uhr eintraf.
Dort sah ich bei Kaffee und Cognac noch einen guten Film.
(Aber welchen, verrate ich nicht! - Ätsch, Ehrlich!)

*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------