Dienstag, 29. September 2015

Haus Oekey am 18.09.2015


Nun wollte ich mir doch mal wieder einen schönen Gourmet-Abend im „Haus Oekey“ gönnen. Die Zeit, in der es dieses Restaurant noch gibt, werde ich noch nutzen. Denn leider wird das Hotel und Restaurant „Oekey“ zum Ende dieses Jahres schließen. Ab 2016 wird es das „Oekey“ nicht mehr geben. Helmut Wicherek (72) und seine Frau Else werden aus Alters- und Gesundheitsgründen das Haus nicht mehr weiterführen [1], [2]. Nachfolger haben sich nicht gefunden. Nach aktuellen Informationen soll das Gebäude sogar abgerissen werden. Schade, sehr schade. Eine Ära wird damit zu Ende gehen.

An diesem Freitag herrschte angenehmes Spätsommerwetter. Ich ging um etwa 20.15 Uhr von zu Hause aus los und kam kurz nach 20.30 Uhr im „Haus Oekey“ an. Dort war nicht so viel Betrieb. Die Gäste, die dort waren (hauptsächlich ältere Leute), gingen alle zeitig vor mir, so dass ich schon sehr bald der einzige Gast im Restaurant war. Aber solche Situationen hat es schon einige Male gegeben. Anwesende Personen von der Belegschaft waren diesmal Frau Wicherek, die vorne hinter der Theke stand, sowie Herr Dahlmann, der mich bediente, und noch eine weitere junge Kellnerin. Helmut Wicherek kam dann noch kurz herein und ich unterhielt mich kurz mit ihm. Dann stellte ich mir mein Menü zusammen und Herr Dahlmann kümmerte sich um die dazu passende Weinauswahl.

*****

Und hier ist mein Menü dieses Abends:

Als Aperitif ein Hugo
(Prosecco mit Soda, Limette und Minze).

Begleitend zum Menü eine kleine Flasche Mineralwasser (0,5 l).

Als Amuse Bouche etwas hausgemachten Entensalat.

1. Gang – Vorspeise:
Vorspeisenteller mit verschiedenen Fischspezialitäten:
Lachsvariationen, Matjes, Scampis und Räucherforellenmousse,
dazu Rösti, Baguette und Butter

2. Gang – Suppe:
Rinderkraftbrühe „Royal“
mit Eierstich, Gemüse und frischen Kräutern

Wein bei der Vorspeise und der Suppe:
„Prinz von Preußen“ – Riesling, 2013,
ein kräftiger und erfrischender Weißwein

3. Gang – Fisch:
Gebratenes Filet vom schottischen Label-Rouge-Lachs
mit Basilikumrahm und Linsen-Lauch-Gemüse

Wein beim Fisch:
„Etoile du Midi“ – Chardonnay, 2013,
ein leichter fruchtiger französischer Weißwein

4. Gang – Zwischengang:
Apfelsorbet mit Calvados

5. Gang – Hauptgericht:
Rinderfilet vom argentinischen Angus-Rind
mit scharfer Pfeffersauce, Röstkartoffeln und Bohnenbünchen

Wein beim Hauptgericht:
Viña Maipo Reserva“ – Cabernet Sauvignon, 2013,
ein kräftiger trockener Rotwein aus Chile

6. Gang – Dessert:
„Gemischte Dessertauswahl“
Tiramisu-Tarte, Pina-Colada-Parfait,
Schokoladensorbet und Beerenvariationen:

Danach noch einen Kaffee und einen edlen Pflaumengeist.

*****

Dieses Menü war einfach ausgezeichnet, sowohl die Speisen als auch die dazu gereichten Weine. Es wurde also ein wunderbarer kulinarischer Abend mit allem, was dazu gehört. Wie gesagt, war ich die meiste Zeit über der einzige Gast im Restaurant. Nach Beendigung des Menüs und Bezahlung verabschiedete ich mich, unterhielt mich an der Tür noch ein wenig mit Frau Wicherek und ging dann wieder nach Hause. Mein nächster – und leider letzter – Besuch im „Haus Oekey“ wird voraussichtlich im November zur Gänsezeit sein.

Als ich wieder zu Hause war, sah ich mir bei Kaffee und Cognac noch die gerade laufenden Folgen meiner aktuellen Lieblings-Mystery-Serie an:


*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------